Schinznach-Bad
Für den Escape-Room kommen 5035 Franken zusammen

Das Crowdfunding für den Escape-Room der reformierten Jugendarbeit im Kirchgemeindehaus in Schinznach-Bad war ein Erfolg.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Die Jugendlichen können ihre Kreativität einbringen, ihre Talente entdecken.

Die Jugendlichen können ihre Kreativität einbringen, ihre Talente entdecken.

Bild: zvg/Screenshot

Auf eine genauso faszinierende wie abenteuerliche und überraschende Reise durch die Zeit werden sich die Be­sucherinnen und Besucher künftig begeben: Im Untergeschoss des Kirchgemeindehauses in Schinznach-Bad entsteht ein sogenannter Escape-Room.

Unter dem Titel «Escape From Liama Raja» gilt es, in rund einer Stunde verschiedene Rätsel zu lösen. Die mysteriöse Geschichte dreht sich um eine mächtige Firma, eine Widerstandsgruppe sowie einen spurlos verschwundenen Erfinder.

Die Beteiligten sind erfreut und voller Tatendrang

Eine Gruppe von engagierten Jugendlichen und Erwachsenen sprüht vor Ideen, ist in den Räumlichkeiten am Tüfteln und Einrichten. Da der Innenausbau nebst Kreativität und Talent auch finanzielle Mittel benötigt, wurde ein Crowdfunding gestartet. Mit vollem Erfolg: In der gesetzten Zeit konnte das Ziel erreicht werden, 5035 Franken kamen zusammen. «Hurra!» hält die Gruppe fest und bedankt sich bei den grosszügigen Spendern.

Die Grenze von 5000 Franken konnte geknackt werden.

Die Grenze von 5000 Franken konnte geknackt werden.

Bild: zvg/Screenshot

Sowohl Initianten wie auch Jugendliche und Eltern freuen sich riesig, ergänzt Roger Attinger. «Wir sind voller Tatendrang.» Er war es, der als Jugendarbeiter das Projekt ins Leben gerufen hat. Ursprünglich kam die Idee für einen Escape-Room an einem Jungschar-Leiter-Anlass auf. Entstanden ist daraus ein Workshop der reformierten Jugendarbeit Birr. Es wird gemalt, gesägt, gebohrt, gelötet und dekoriert, aber auch programmiert und gefilmt.

Ein nächster, grösserer Brocken ist die Tapete

Die Planung und die ersten aufwendigen Umbauarbeiten begannen im vergangenen Sommer. Der Rohbau ist mittlerweile abgeschlossen.

Ein nächster, grösserer Brocken ist die Tapete. Bestellt worden sei, heisst es auf der Website www.church-escape.ch, ein richtig schickes Exemplar. Um sie anzubringen, müssen die neu erstellten rohen Holzwände abgeschliffen, gespachtelt und grundiert werden.