Dorfbeiz

Scherzer Vereine haben wieder ein Sitzungslokal im «Leue»

Die zahlreichen Gäste lauschen im neuen «Leue Stübli» den Ausführungen von Beny Ruhstaller. Vera Frey

Die zahlreichen Gäste lauschen im neuen «Leue Stübli» den Ausführungen von Beny Ruhstaller. Vera Frey

Das Gasthof Löwen wird von zahlreichen Altlasten befreit: Mit dem neuem «Leue Stübli» geht die erste von drei Bauetappen zu Ende. In weiteren Schritten sollen die Terrasse vergrössert und die Wohnungen über dem Restaurant ausgebaut werden.

Seit der Übernahme durch Beny und Brigitte Ruhstaller hat sich einiges getan im «Leue Scherz», wie die Dorfbeiz seither nicht nur mundartlich, sondern auch offiziell heisst. Die Pläne des Ehepaars und ihrer Pächter Jumni Selmani und Ramize Redzepi zur sanften Renovation des Restaurants und den darüber liegenden Räumlichkeiten lösten bereits im Oktober 2013 grosses und vor allem sehr positives Echo aus.

«Dass auch jetzt, wo es doch nur um 20 Quadratmeter geht, so viele Gäste gekommen sind, bestätigt uns wieder einmal, wie sehr den Scherzern ihre Dorfbeiz als Treffpunkt am Herzen liegt», bemerkt Beny Ruhstaller erfreut angesichts der rund 30 Personen, die zur offiziellen Eröffnung des «Leue Stübli» ins Restaurant gekommen sind.

Hausgemachte Produkte

Die Einbindung ins Dorf und die Erhaltung des Restaurants als traditionelle Beiz ist den neuen Eigentümern denn auch extrem wichtig. In diesem Sinne wurde inzwischen ein neuer Biervertrag mit der Badener Brauerei Müllerbräu abgeschlossen und ein liebevoll aufgestelltes Regal präsentiert hausgemachte Produkte aus Scherz.

Das Wichtigste aber sei es, dass den Scherzer Vereinen wieder ein Sitzungszimmer zur Verfügung steht. Es könne ja schliesslich nicht sein, so Ruhstaller, «dass die einheimischen Vereine in andere Gemeinden ausweichen müssten, um ihre Sitzungen abzuhalten!».

Bei der Renovation des «Leue Stübli» sind die Arbeiter auch auf Geschichte gestossen: ganze vier Schichten Wand, die von früherer Bautätigkeit zeugen, mussten sie abtragen. Von Altlasten ist jetzt nichts mehr zu sehen. Ausgestattet mit modernster Technik erstrahlt das kleine Zimmer in neuem Glanz. Als sanfter Übergang zum rustikalen Gastraum dienen sogenannte «Blender», dünne Steinplatten, welche als Dekoration die Wand zum Restaurant hin verschönern.

Grössere Terrasse geplant

Mit der Neugestaltung des Sitzungszimmers sind die Arbeiten in und um den «Leue» aber noch lange nicht abgeschlossen. In einer weiteren Etappe soll die Terrasse grösser und mit attraktiver Beleuchtung ausgestattet werden. Auch die beiden geschützten Linden sollen dann ins rechte Licht gerückt werden. Die Baubewilligungen für diese Ausbauarbeiten sind noch ausstehend. Im dritten Schritt geht es um den Ausbau der Wohnungen über dem Restaurant und den damit verbundenen Anpassungen in der inneren Struktur des Restaurants, beispielsweise um den Zugang der Mieter zum Keller zu gewährleisten.

Mit den Worten: «Die Dorfbeiz ist die Fortsetzung der Politik in einem anderen Raum» betonte abschliessend auch der anwesende Gemeindeammann Hans Vogel noch einmal die Wichtigkeit der einzigen Dorfbeiz in Scherz. Damit ist Beny und Brigitte Ruhstaller nicht nur die Unterstützung und Dankbarkeit der Einwohner, sondern auch diejenige der Gemeinde für ihre weiteren Vorhaben sicher.

Meistgesehen

Artboard 1