Brugg
SBB wussten nichts von Klebern in Unterführung: Machte Lidl unerlaubt Werbung?

Der Einzelhändler Lidl warb vor seiner Ladeneröffnung in Brugg auffällig in der Unterführung. Die zuständigen Stellen wussten allerdings nichts von den auf dem Boden angebrachten Klebern. Mittlerweile wurden diese wieder entfernt.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Seit gestern sind die Bodenkleber von Lidl weg.

Seit gestern sind die Bodenkleber von Lidl weg.

Maja Reznicek

Ob man von der Seite des Fachhochschulcampus oder vom Neumarkt gekommen ist – die blau-gelben Bodenkleber in der Brugger SBB-Unterführung fielen auf. Seit der Ladeneröffnung am 12. November prangte die Werbung von Lidl Schweiz auf dem Beton neben dem Fahr- und Rauchverbot am Bahnhof. Auffällig dabei: Der neue Einzelhändler machte als einziges ­Geschäft vor Ort mit Bodenklebern auf sich aufmerksam. Weder die SBB noch das zuständige Aussenwerbeunternehmen APG wussten von der Werbung.

So erklärt der SBB-Sprecher Martin Meier auf die erste Nachfrage der AZ, dass die APG bei der gesamten Fremdwerbung das Monopol an den Bahnhöfen habe. Das Unternehmen reglementiere die Werbemöglichkeiten. Doch auch die APG kann keine Angaben zu den Lidl-­Bodenklebern machen. Es wird jedoch betont, dass man den «Exklusivauftrag» der Schweizerischen Bundesbahnen habe, was analoge und digitale ­Werbung betreffe – und zwar für alle Flächen im gesamten Bahnhof.

Die Eröffnung sollte laut Lidl visuell gefeiert werden

Und was sagt Lidl Schweiz selbst dazu? Der Einzelhändler äussert sich nicht direkt auf die Fragen, bei wem die Werbefläche gemietet wurden und welche Kosten dadurch entstanden sind. Die Sprecherin von Lidl Schweiz, Corina Milz, erklärt, dass die Bodenkleber als Wegweiser während der Eröffnungstage des neuen Ladens zum Einsatz gekommen sind. Diese habe man genauso wie die anderen Dekorationen (Fahnen und ein Torbogen aus Luftballonen) bereits wieder entfernt. Milz führt weiter aus: «Trotz der aktuell schwierigen Situation mit Corona möchten wir unsere Neueröffnung auch visuell feiern. Dekorationselemente verbreiten eine festliche Stimmung.»

Laut Sprecher Martin Meier suchen die SBB in solchen Fällen – also bei unerlaubter Werbung – mit dem betroffenen Mieter das direkte Gespräch. Man entferne anschliessend bei Gelegenheit die unerlaubten Objekte. So habe man nach der Anfrage der AZ am Dienstag auch Lidl kontaktiert. Gestern fehlte von der Werbung des Einzelhändlers nun bereits am Morgen jede Spur. Ob das Entfernen der Bodenkleber also freiwillig war, ist fraglich.

Aktuelle Nachrichten