Olten statt Brugg
SBB machen ihren Dienstkleider-Shop in Brugg dicht

Die SBB konzentriert die Standorte ihrer Kleiderlager. Das Nachsehen hat Brugg. Der Standort wird aufgegeben. Vier Angestellte verlieren ihre Stelle. Auch in Muttenz, Biel und Sargans machen die Bahnen dicht. Neu auf geht dagegen Olten.

Merken
Drucken
Teilen
SBB-Kondukteur: Muss seine Kleider neu in Olten holen.

SBB-Kondukteur: Muss seine Kleider neu in Olten holen.

Keystone

In Olten soll bis zum Oktober 2011 ein zentrales Lager für SBB-Dienstkleider geschaffen werden. Heute ist der Bereich auf die vier Standorte Brugg, Muttenz, Biel und Sargans verteilt. Alle vier werden geschlossen. In Brugg, wo die SBB im Frühjahr 2012 schliessen, gehen dabei 4 von 22 Stellen verloren.

Den anderen betroffenen 18 Brugger Mitarbeitern bietet die SBB in Olten, Bern und Dulliken eine neue Stelle an. Die Schliessung der Lager an den anderen Standort hat keinen Job-Abbau zur Folge. Die SBB-Lager beschäften rund 70 Mitarbeiter.

SBB spart eine Million

Die Bahn spare mit dieser Massnahme nach eigenen Angaben jährlich eine Million Franken, teilt die Bahn mit.

Der neue Modeshop in Olten bedient Angestellte der SBB und anderer öffentlicher Verkehrsbetriebe. Nebst dem eigentlichen Shop werden die Bahnen in Olten auch eine Schneiderei einrichten.
en einen neuen Berufskleidershop mit Schneiderei ein. Dieser befindet sich in Gehdistanz zum Bahnhof Olten und öffnet seine Pforten im Oktober 2011. (rsn)