Das Gemeindehaus und die alte Schule in Auenstein bedürfen einer Sanierung. Gestützt auf den Bericht des Gebäudeenergieausweises der Kantone, beabsichtigt der Gemeinderat, die beiden Gebäude energetisch und haustechnisch erneuern zu lassen. In einer Vorstudie wurden bereits die dringendsten Themen beurteilt: die energetischen Massnahmen, das Prüfen eines Wärmeverbunds, eine Alternative zur Ölheizung, das Prüfen einer Photovoltaikanlage auf dem Gemeindehaus, ein Gebäudecheck inklusive Sanierungsvorschlag, das Abklären allfälliger Subventionen sowie die Überholung des Schalterbereichs. Der Verpflichtungskredit, über den die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung befinden, beträgt insgesamt 1,639 Mio. Franken. Die Sanierung der alten Schule würde 211 000 Franken kosten, jene des Gemeindehauses 1,4 Mio. Franken.

Im Zusammenhang mit diesem Sanierungsprojekt hat der Gemeinderat geprüft, ob das Gemeindehaus und die alte Schule an die Schnitzelheizung des Schulhauses Bündte angeschlossen werden können. Berechnungen haben aber ergeben, dass die Distanz der beiden Gebäude zur Holzschnitzelfeuerung im Verhältnis zur erforderlichen Wärmeleistung ungenügend ist.

Eine Alternative ist ein Wärmeverbund vom Mehrzweckgebäude Bündte zum Kindergartenweg. «Primär steht aktuell die Versorgung der neuen Mehrfamilienhäuser im Vordergrund, der Gemeinderat wäre aber nach Möglichkeit und Interesse bereit, den Anschluss von weiteren Liegenschaften im Umkreis zu prüfen», schreibt die Behörde im Gemeindeversammlungsbulletin. Der Verpflichtungskredit für den Wärmeverbund beträgt 246 000 Franken. Wird diesem zugestimmt, wird der Gemeinderat an der Gmeind im November einen Antrag für ein Tarifreglement unterbreiten.

Weiter zur Diskussion stehen an der Gemeindeversammlung ein Verpflichtungskredit von 130 000 Franken für die Brunnensanierung des Grundwasserpumpwerks Schachen, die Kreditabrechnung für den Neubau der Wasserleitung Bündtenweg Ost, der Rechenschaftsbericht sowie die Rechnung 2018. Diese schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 3,35 Mio. Franken deutlich besser ab, als budgetiert (211 955 Franken). Grund dafür ist vor allem ein höherer Steuerertrag von 1,9 Mio. Franken sowie ein Buchgewinn aus dem Liegenschaftsverkauf des Kindergartenareals von über einer Million Franken. (jam)

Gemeindeversammlung am Donnerstag, 27. Juni, um 20 Uhr in der Turnhalle.