Rüfenach
Weder Gemeinde-, noch Vizeammann ist am Sonntag für die Exekutive gewählt

Zwei bisherige und drei neue Kandidierende übernehmen ab 2022 die Sitze des Gemeinderats Rüfenach.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Am 28. November sollen Gemeinde- und Vizeammann von Rüfenach feststehen.

Am 28. November sollen Gemeinde- und Vizeammann von Rüfenach feststehen.

Sandra Ardizzone

Im ersten Wahlgang der Gesamterneuerungswahlen wurde die Rüfenacher Exekutive mit einer Stimmbeteiligung von 62,1 Prozent vollständig gewählt. Das beste Wahlergebnis konnte der amtierende Gemeinderat Markus Zolliker vorweisen. Von 1698 gültigen Stimmen erhielt der 57-jährige Physiker 273.

Markus Zolliker (57, bisher).

Markus Zolliker (57, bisher).

zvg

Am Sonntagnachmittag zeigte sich Zolliker wenig überrascht über das Ergebnis. Auf die Frage, welches Ressort er in Zukunft gerne übernehmen würde, sagte der Parteilose, dass er – obwohl klar sei, dass die Verteilung im Gremium bestimmt werden müsse – am ehesten noch beim Aktuellen bleiben wolle.

Ein Wechsel mache oft keinen grossen Sinn, da man bereits Erfahrung in diesem Bereich gesammelt habe. Zolliker ist noch bis Ende Jahr unter anderem für die Ressorts Gesundheit, Soziales sowie Bau- und Raumordnung verantwortlich.

Barbara Fabritius (40, bisher).

Barbara Fabritius (40, bisher).

zvg

Ab 2022 sind zwei Frauen im Gemeinderat tätig

Für eine weitere Amtsperiode wählte das Rüfenacher Stimmvolk auch Barbara Fabritius. Die 40-Jährige ist Assistentin Angestelltenrat/Präsidialausschuss eines Technologieunternehmens und parteilos. Sie betreut aktuell die Ressorts Bildung, Abfallbewirtschaftung und Feuerwehr. Die zweite Frau im Rüfenacher Gemeinderat wird ab 2022 die Neue Tanja Hallauer-Bider sein.

Tanja Hallauer-Bider (47, neu).

Tanja Hallauer-Bider (47, neu).

zvg

Die 47-jährige Leiterin Administration, Finanzen und Personal erzielte mit 251 Stimmen etwas weniger als ihr zukünftiger Kollege Remo Nikles (Stimmen: 256). Mit 38 Jahren wird der Geschäftsführer eines Elektroinstallationsunternehmens der jüngste Gemeinderat im Gremium sein.

Den fünften Sitz schnappte sich mit Andreas Ulrich ebenfalls ein neuer Kandidat. 243 Stimmen gingen an den 49-jährigen Bereichsleiter IT Portfolio und Delivery Management.

Gemeinderat Carlo Blättler schaffte Wiederwahl nicht

Die Wiederwahl für seine zweite Amtsperiode nicht geschafft, hat der amtierende Gemeinderat Carlo Blättler. Er erreichte mit 199 Stimmen zwar das absolute Mehr von 170, schied aber gegenüber den Ergebnissen der anderen Kandidierenden als überzählig aus.

Andreas Ulrich (49, neu).

Andreas Ulrich (49, neu).

zvg

Der 46-jährige Aussendienstmitarbeiter für Gastronomie ist noch bis Ende 2021 für die Ressorts Kultur, Sport und Freizeit, Öffentliche Ordnung und Sicherheit, Verteidigung, Gewässer und Energie zuständig.

Blättler war am Sonntag nicht für ein Statement erreichbar. Neben Blättler wurden auch die zwei Neuen Rebecca Obrist (Stimmen: 147) und Daniel Schönenberger (Stimmen: 59) nicht in die Rüfenacher Exekutive gewählt.

Remo Nikles (38, neu).

Remo Nikles (38, neu).

zvg

Am Sonntag erreichte keiner der Kandidierenden das absolute Mehr für das Amt des Gemeinde- oder Vizeammanns. In der Kampfwahl um das höchste Amt in Rüfenach mit Remo Nikles verpasste Ulrich (171 Stimmen) das absolute Mehr von 174 Stimmen ganz knapp. Nikles bekam 129 Stimmen. Als Vizeammann kandidierte Carlo Blättler. Für dieses Amt erhielt der nicht Wiedergewählte 165 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 167 Stimmen.

Am 28. November findet der zweite Wahlgang für das Amt des Gemeinde- und Vizeammanns statt.

Die Übersicht über die Wahlresultate von Rüfenach finden Sie im Gesamtartikel.

Aktuelle Nachrichten