Rotberg
Rotberg-Piste ist «olympiareif»

Als der Villiger Roger «Micky» Meier vor einigen Jahren sagte, er habe einen kleinen Skilift gekauft und den wolle er künftig im Winter auf dem Rotberg installieren, da schüttelte manch einer ungläubig den Kopf.

Arthur Dietiker
Drucken
Teilen

Doch da gab es ein halbes Dutzend Kollegen, die fackelten nicht lang: «Super, da helfen wir mit!» Gesagt, getan. Jetzt ist der 250 Meter lange Rotberg-Skilift schon in der fünften Saison in Betrieb. Wird – notabene gratis! – fleissig benutzt. Bei beleuchteter Piste sogar beim Nacht-Skifahren und -Schlitteln.

Und vor einiger Zeit bahnte sich noch ein echter Knüller an: Die Firma Mobirep Moser in Turgi kam zu einem ausser Betrieb gesetzten Pistenfahrzeug Jahrgang 1981, das einst im Bündnerland im Einsatz stand.

Ein Alphorn für den Pitbull

Und Moser schenkte diesen 3,5 Tonnen schweren Oldtimer spontan den sieben Villiger Skilift-Fans. Und für diese war sofort klar: Den revidieren wir, der kommt auf dem Rotberg zum Einsatz. Unzählige Freizeitstunden waren sie an der Arbeit.

Und am Samstag um 21 Uhr wurde das Nacht-Skifahren unterbrochen und viele kleine und grosse Gwundrige kamen zum temporären Rotberg-Beizli: Das frisch getaufte Pistenfahrzeug «Pitbull» kam angerattert und spie an der «Schnauze» Feuerwerk. Riesenapplaus!

Auf einem Schneehügel stand Peter Vogelsang aus Schaffhausen und blies dem «Pitbull» mit dem Alphorn eine weit ins Tal hinaus hallende Empfangsmelodie. Einer in der Runde meinte spontan: «Jetzt ist die Rotberg-Piste wahrhaftig olympiareif!»

Aktuelle Nachrichten