Brugg/Windisch
Römertag: Wetten, dass Spittara Victor besiegt?

Am 11. Römertag im Vindonissa-Museum können Besucher mit Tierkämpfen und sogar einem römischen Bordell rechnen. Er steigt am 6. Mai.

Claudia Meier
Drucken
Teilen

Richtige Römertag-Insider wissen es bereits: Am ersten Sonntag im Mai bringen sie wieder ihre Schilder und Lorbeerkränze vom Vorjahr mit. Der Römertag des Vindonissa-Museums findet in Brugg und im Legionärspfad in Windisch statt. Römerfans dürfen sich dieses Jahr auf neue Attraktionen freuen. «Der Römertag ist das grösste Kinderfest im Aargau», sagt OK-Präsident Hugo Schmid.

Ein lasterhaftes Vergnügen

Der Erlebnistag steht dieses Jahr ganz im Zeichen des Wettens. Wettanimatoren sorgen für reges Treiben. Wie bei den Römern können die Besucher auf alles wetten und den ganzen Tag dem lasterhaften Vergnügen frönen. Sei es auf den Sieger des Gladiatorenkampfs oder den Ausgang eines Spiels. Damit beim Würfeln nicht gemogelt wird, stehen römische Würfeltürme zur Verfügung.

Als neue Attraktion treten neben den Gladiatoren auch Venatoren auf der Bühne auf und kämpfen gegen «Panther» und «Bär». Spittara wird auf 40 Zentimeter hohen Stelzen gegen Victor kämpfen, so wie das auf einem antiken, tunesischen Mosaik dargestellt ist.

Das hundertjährige Vindonissa Museum ist bis 15.30 Uhr ausschliesslich für Gruppenführung zugänglich, wie Museumsleiter René Hänggi erklärt. Die Besucher entdecken das Museum aus der Optik von Kaiser Nero oder im Rahmen der Sonderausstellung «Überall zu Hause und doch fremd – Römer unterwegs».

Römisches Bordell entdecken

Im Legionärspfad wird das Motto «Frauen vor!» thematisiert. Dazu gehören neben Mode auch Frauenheilkunde und Schmuckbasteln. Unter dem Titel «Genötigte, Geliebte, Göttinnen – Legionäre und ihre Frauen» erfahren die Besucher den Umgang der Legionäre mit dem Heiratsverbot. In einem römischen Lupanar (Bordell) erzählen Prostituierte in Tunika Anekdoten. «Der Zutritt ist ab 18 Jahren», sagt Michael Melchior vom Legionärspfad-Team. «Das älteste Gewerbe wird wissenschaftlich fundiert vorgestellt.»

Als Höhepunkt gibt es um 15 Uhr ein Show-Frisieren mit einem römischem Coiffeur. Kinder können sich wie Römerinnen frisieren lassen.

Als Archäologe arbeiten

Einige der 20 Workshops finden dieses Jahr zum ersten Mal statt. Wer möchte sich nicht mal als Archäologe betätigen? So können im Museumsgarten Gegenstände ausgegraben und bestimmt werden. Kinder können mit einem Stempel Münzen selber prägen.

Jared Hevi vom Vindonissa Museum weiss aber auch, dass weiterhin gerne Legionärsschwerte, Schreibtafeln oder Lorbeerkränze gebastelt werden. «Die Besucher erhalten so die Möglichkeit ein römisches Kulturerbe nach Hause mitzunehmen», so Hevi.

Die Ersten werden belohnt

Der Römertag findet am Sonntag, 6. Mai von 10 bis 17 Uhr statt. Zwischen Brugg und Windisch verkehrt ein kostenloser Shuttlebus. Pro Eintritt sind fünf Wettchips inbegriffen, wer vor 10.30 Uhr kommt, erhält sogar zehn Wettchips. Am Ende des Tages wird Fortunas Günstling zum Wettkönig gekürt und kann einen Preis entgegennehmen.

Aktuelle Nachrichten