Schinznach-Bad

Röbi Koller spricht über persönliche Umwege

Die Zuhörerinnen und Zuhörer nutzen die Gelegenheit und lassen sich ihr Buch von Röbi Koller signieren.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer nutzen die Gelegenheit und lassen sich ihr Buch von Röbi Koller signieren.

Der Radio- und TV-Moderator Röbi Koller hat in der Aula in Schinznach-Bad aus seinem Buch gelesen. Er erzählte auch persönliche Anekdoten.

Der bekannte Radio- und TV-Moderator Röbi Koller berichtete in Schinznach-Bad aus seinem Leben und sprach vor allem darüber, wie sich aus Umwegen und vermeintlichen Sackgassen neue Ideen, Spannendes und Aufschlussreiches ergeben haben. Dies tat der 62-Jährige im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Gedankenstriche», die seit rund 20 Jahren von neun Kirchgemeinden der Region Brugg organisiert wird. «Vorträge zur Bedeutung des Evangeliums von Jesus Christus für heute» – so die Beschreibung zur Veranstaltungsreihe.

Röbi Koller nahm den Faden auf und startete mit einem Bibelzitat von Moses. «Ich dachte, das macht sich noch gut», erklärte er den lachenden Gästen am Mittwochabend in der voll besetzten Aula.

Mit zehn Jahren bereits fünfmal umgezogen

Dass Umwege oder Sackgassen auch als Chancen genutzt werden können, zeigte Röbi Koller anhand seiner Familiengeschichte auf. Er berichtete über das feudale Leben der Grosseltern im damaligen Konstantinopel mit eigenem Personal und erzählte Anekdoten über die äusserst strenge Grossmutter.

So wusste Röbi Koller als Kind, dass er die Weihnachts­geschenke nicht einfach aufreissen durfte, sondern die Schnüre sorgsam lösen und das Papier in einen bereitgestellten Korb legen musste. Das Weihnachtspapier wurde im darauffolgenden Jahr wieder verwendet. Röbi Koller kam 1957 in Luzern zur Welt, wuchs in Lausanne, Neuenburg, Genf und schliesslich Zug auf. «Mit zehn Jahren waren wir bereits fünfmal umgezogen. Ich behaupte aber, dass ich meine Offenheit daher habe, dass ich mich immer wieder anpassen musste.»

Nach drei Jahren Germanistikstudium zog es Röbi Koller zu Radiopionier Roger Schawinski und dessen Radio 24. Es folgten Wechsel zu Radio DRS 3 und gleichzeitig zum Schweizer Fernsehen. Zwei Bücher über starke Persönlichkeiten hatte er bereits verfasst, als er sich mit der Buch-Idee seiner Geschichte herumschlug. Ein Buch mit speziellen Geschichten sollte es werden.

Für das Buch stieg er ins Taxi-Business ein

Koller erinnerte sich an seine Studienzeit, in der er als Taxifahrer Geld verdiente. Und er malte sich aus, dass er so die Geschichten der verschiedenen Kunden erfahren und diese im Buch verwerten könnte. Nach erneuter Autofahr- und Taxifahrprüfung in der Stadt Zürich stieg er wieder ins Taxi-Business ein und musste ernüchtert feststellen, dass die Branche am Boden sei.

Röbi Koller reist viel, auch als Botschafter des Hilfswerks «Comundo». Sein Buch «Umwege – von Höhenflügen, Abstechern und Sackgassen» ist mit Reiseerlebnissen sowie der persönlichen Familiengeschichte gespickt. Und immer wieder lassen sich die Umwege als Chancen erkennen. Die Gäste in der Aula nutzten die Gelegenheit, sich ihr Exemplar von Röbi Koller signieren zu lassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1