Windisch
Riesen-Zirkus um Parkbussen für «Knie»-Besucher

Nach der Abendvorstellung im Circus Knie in Windisch wurden rund 15 Automobilisten für widerrechtliches Parkieren auf dem Coop-Parkplatz mit 50 Franken gebüsst. Die verärgerten Besucher glauben nicht an einen Zufall.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Coop-Parkplatz Windisch: Flreissige Überwacher werden hier gut entschädigt.

Coop-Parkplatz Windisch: Flreissige Überwacher werden hier gut entschädigt.

cm

«Es war ein Frust. Wir waren alle enttäuscht, als wir nach dem Zirkusbesuch einen Bussenzettel unter dem Scheibenwischer fanden», sagt Susanne Meer aus Oberrohrdorf. Die Bussenzettel wurden von der Bewachungsfirma Private Parking Control (PPC) Immoservice GmbH mit Sitz in Stans und Otelfingen ausgestellt. «Auf dem Parkplatz gilt ein richterliches Verbot. Das Parkieren ausserhalb der Ladenöffnungszeiten ist verboten. Das wird klar signalisiert», sagt Bruno Wüst, Inhaber der PPC.

«Wir kennen uns in Windisch nicht aus und suchten im Quartier einen Parkplatz», so Meer. Familie Meer stellte ihr Auto kurzerhand auf dem Coop-Parkplatz ab. «Bei unseren Gastspielen in Windisch in vergangenen Jahren sind für die Besucher nie Probleme beim Parkieren entstanden. Es stand immer auch der grosse Parkplatz der Fachhochschule Nordwestschweiz zur Verfügung. Dieser Parkplatz ist jedoch gebührenpflichtig», sagt Mediensprecher Peter Küchler vom Circus Knie.

Parkplatz gehört nicht Coop

Dass die Parkplätze ausgerechnet während der rund zweieinhalbstündigen Zirkusvorführung kontrolliert werden, sorgte bei den Betroffenen für viel Unmut. «Von uns ist kein Auftrag ausgegangen. Wir sind nur Mieter», sagt Stephanie Weiss, Mediensprecherin von Coop Nordwestschweiz. «Gegen das Parkieren während einer Zirkus-Vorstellung würden wir keine solche Massnahme ergreifen.» Dass man an einer ausserordentlichen Veranstaltung grundsätzlich eher mal ein Auge zudrücke, bestätigt auch Kurt Zürcher, Chef-Stellvertreter der Regionalpolizei Brugg.

Der Coop-Parkplatz wird von der Firma Privera AG verwaltet. Eigentümerin ist die Bainbridge Immo 1 SA, eine Immobiliengesellschaft anonym auftretender Investoren. Die Privera AG hat im Namen der Hauseigentümerin mit der PPC einen Vertrag zur Überwachung der Parkplatzordnung abgeschlossen. «Für den Auftrag alleine gibt es noch keine Entschädigung. Die PPC Immoservice wird nur nach Erfolg entschädigt», sagt Mediensprecher Andreas Stöckler von der Privera AG und betont gleichzeitig, dass es für die Kontrolle während der Zirkusvorstellung keinen besonderen Auftrag gab. Für Überwacher Bruno Wüst scheint sich die regelmässige Parkplatzbewirtschaftung also ganz besonders zu lohnen.

Die Behörden sehen nach diesem Vorfall Optimierungsmöglichkeiten. «Wir haben zwar dem Circus Knie die Spielbewilligung für nächstes Jahr bereits wieder erteilt. Nun fordern wir aber noch ein Parkplatzkonzept», sagt Gemeindeammann Hanspeter Scheiwiler aus Windisch.

Aktuelle Nachrichten