Villigen
René Probst ist der neue Gemeindeammann in Villigen

Klarer Fall in Villigen: Der bisherige Gemeinderat René Probst wird neuer Gemeindeammann – und damit Nachfolger von Jakob «Schebi» Baumann.

Merken
Drucken
Teilen
René Probst steht neu an der Spitze der Gemeinde.

René Probst steht neu an der Spitze der Gemeinde.

zvg

Bei einem absoluten Mehr von 316 Stimmen erhält René Probst 347 Stimmen. Auf Herausforderer Markus Bänziger entfallen 220 Stimmen.

Bei Probst ist die Freude deutlich zu spüren am Sonntagnachmittag. Nach dem intensiven Wahlkampf sei er erleichtert über dieses Resultat, gibt er zu. Dieses sei, schätzt er, eine Bestätigung für seine bisher geleistete Arbeit. Er wohne seit 30 Jahren mit seiner Familie im Dorf, habe sich von Beginn weg für Villigen engagiert, sei es in der Feuerwehr, als Mitglied in Kommissionen oder auch in Vereinen. Kurz: Er sei immer aktiv gewesen. Das habe allenfalls eine gewisse eine Rolle gespielt. Es gelte nun, den eingeschlagenen Weg der Gemeinde weiterzugehen – «die Richtung stimmt» – und die kommenden Herausforderungen mit der nötigen Vorsicht anzupacken: Verkehr, Finanzen, PSI oder auch Park Innovaare.

Probst ermuntert die Bevölkerung, bei Unklarheiten oder Problemen nicht die Faust im Sack zu machen, sondern auf ihn zuzukommen und Fragen zu stellen. Denn: Der Dialog, verspricht er, liege ihm am Herzen.

Den Sprung in den Gemeinderat schaffen daneben – bei einem absoluten Mehr von 316 Stimmen – die beiden Bisherigen Peter Gut (515 Stimmen) sowie Olivier Moser (591). Letzterer ist ebenfalls mit einem Glanzresultat als Vizeammann bestätigt worden. Bei einem absoluten Mehr von 311 Stimmen erhält er 523 Stimmen. Neu in den Gemeinderat gewählt sind Daniela Cipolat-Gotet mit 389 Stimmen sowie Timo Waser (374 Stimmen). Ganz knapp nicht gereicht hat es für Connie Fauver-Erni (369 Stimmen) sowie Markus Bänziger (368 Stimmen). (mhu)