Remigen
Abtretende Frau Vizeammann kandidiert trotzdem im 2. Wahlgang – und das hat einen guten Grund

Im September konnte Remigen die Exekutive nicht komplett besetzen. Nun zeichnet sich eine Speziallösung ab.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Remigen hat im Oktober 2021 noch einen Gemeinderatssitz frei.

Remigen hat im Oktober 2021 noch einen Gemeinderatssitz frei.

Sandra Ardizzone

Mit Markus Fehlmann, Christian Vogt, Adrian Bieri und Dieter Läuchli stehen für die kommende Amtsperiode 2022/25 vier Bisherige fest. Nach wie vor ist im Gemeinderat als auch in der Finanzkommission je ein Sitz frei.

Auf den Aufruf im letzten Mitteilungsblatt, dass weiterhin ein Gemeinderatsmitglied sowie ein Mitglied für die Finanzkommission gesucht werden, schreibt Remigen, habe der Gemeinderat diverse Gespräche mit interessierten Personen geführt.

Für den vakanten Sitz in der Exekutive – und damit für den zweiten Wahlgang am 28. November – steht nun eine neue Kandidatin auf der Liste. Im Mitteilungsblatt heisst es:

«Kurz vor den Gesamterneuerungswahlen hat Camilla Arnaud ihr Interesse an der aktiven Mitarbeit im Gemeinderat bekräftigt.»

Sie sei in Remigen aufgewachsen und wohne seit rund 1,5 Jahren wieder in der Gemeinde. Mit ihrem Studium zur Betriebsökonomin bringe Arnaud gute Voraussetzungen mit, um die frei werdenden Ressorts Finanzen und Soziales weiterzuführen.

Diese Ressorts hatte bisher Vizeammann Alexandra Savaris bewirtschaftet. Sie tritt auf Ende 2021 nach einer Amtsperiode zurück. Für den «weitmöglichst reibungslosen Übergang» gibt die Leiterin Personal und Finanzen sowie Betriebswirtschafterin bei der Heizteam Savaris AG mit Standort in Brugg aber ihr kurzfristiges Comeback. Die Gemeinde Remigen schreibt:

«Alexandra Savaris hat sich bereit erklärt, ein weiteres Jahr im Gemeinderat Einsitz zu nehmen, sodass sich Frau Arnaud die gemeindespezifischen Kenntnisse im Bereich Finanzen während eines Jahrs in der Finanzkommission aneignen kann.»

Somit kandidieren im zweiten Wahlgang Savaris für einen Sitz im Gemeinderat und Arnaud für den zweiten Platz in der Finanzkommission.

Aktuelle Nachrichten