Windisch

Rekrutierungszentrum: neue Nutzung noch unklar – Asylunterkunft sei «kein Thema»

Archiv

Was wird aus dem auffälligen Gebäude in Windisch?

Archiv

Durch den Wegzug der Armee aus dem eigens zur Rekrutierung kreierten Zentrum in Windisch bleibt ein grosses, zentral gelegenes Gebäude leer zurück. Was genau damit geschieht, ist für die Immobilienbesitzerin Hiag noch offen.

Bereits anfang Jahr war es bekannt, dass der Bund den Mietvertrag mit dem Rekrutierungszentrum Windisch auflösen wird. Nun hat die Immobilienbesitzerin Hiag dem «Regionaljournal» bestätigt, dass der Vertrag gekündigt wurde.

Das Zentrum zieht nun in die Kaserne Aarau, welche extra für diesen Zweck umgebaut werden wird. Der Aargauer Regierungsrat gab bereits im März bekannt, dass ein Kredit von 1,98 Millionen Franken für die Sanierung und Umnutzung der Kaserne beschlossen wurde.

Was nun mit dem Gebäude geschehen werde, welches passend auf die Wünsche der Armee erstellt wurde, sei noch unklar, so ein Hiag-Sprecher gegenüber dem «Regionaljournal». Vielleicht könnte man das Rekrutierungszentrum als Schulgebäude nutzen. Was jedoch kein Thema sei, sei eine Nutzung als Asylunterkunft. (hug)

Meistgesehen

Artboard 1