Glasklare Vocals, eine grosse Palette an Blasinstrumenten und hie und da ein Gitarrensolo: Das Reggae-Oktett riddemption feiert am Samstag mit einem grossen Konzert im Badener Kulturlokal Merkker die Taufe ihres ersten Albums «riddemption EP».

Seit 2007 machen die jungen Leute von riddemption zusammen Musik und mischen dabei auch gerne verschiedene Musikstile – den Mix aus Reggae, Ska, Jazz und Dub nennen sie «enriched reggae» – angereicherten Reggae. Seit den Anfängen hat sich die Zusammensetzung der Band stark geändert.

«Nur ich und Claude Stucki, der Gitarrist, waren damals schon dabei. Alle anderen sind später dazugekommen», so Cyrill Hess, der am Keyboard und hinter dem Mikrofon steht.

Mit Keyboards, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Trompete, Saxofon, Posaune und Gesang schafft die Band ein grosses Klangspektrum und überzeugt live mit lebendigen Performances.

«Weil wir acht Leute sind, gibt das einen mächtigen Sound und viel Leben auf der Bühne. Wir sind sehr verspielt und vielseitig und lassen immer gerne neue Stile einfliessen», so Cyrill Hess.

Auch im Alltag spielt die Musik für die Bandmitglieder eine wichtige Rolle: Sängerin Désirée Mori absolviert zurzeit den Vorkurs für klassischen Gesang, weitere vier Bandmitglieder studieren Jazz, und der Saxofonist absolviert seinen Dienst in der Militärmusik.

Nur Sänger und Keyboarder Cyrill Hess sowie Posaunist Andreas Leuppi beschäftigen sich im Studium mit ganz anderer Materie: Hess studiert Geografie und Leuppi Maschinenbau.

Doch gerade dadurch ist das Oktett zum Proberaum in Brugg-Windisch gekommen, wie Cyrill Hess erklärt: «Andreas Leuppi studiert an der Fachhochschule in Brugg-Windisch Maschinenbau und spielt da auch in der Big Band. Weil wir den Leiter der Big Band musikalisch überzeugen konnten, dürfen wir ihren Proberaum nutzen.»