Die Rechnung 2018 der Einwohnergemeinde Remigen – ohne Spezialfinanzierungen – schliesst gemäss Gemeinderat mit einem erfreulichen Ertragsüberschuss von 68 000 Franken ab. Die Nettoinvestitionen betrugen 85 000 Franken. Die Nettoschuld konnte auf 1,074 Millionen Franken gesenkt werden (Vorjahr 1,161 Millionen Franken). Die Spezialfinanzierungen schliessen ebenfalls allesamt positiv ab, so der Gemeinderat weiter. Bei der Wasserversorgung konnten 49 000 Franken in die Spezialfinanzierung eingelegt werden. Die Abwasserbeseitigung erwirtschaftete ein positives Ergebnis von 28 000 Franken. Bei der Abfallbewirtschaftung konnte eine Einlage von 16 000 Franken getätigt werden.

Bei der Ortsbürgerverwaltung mussten zum Ausgleich der Verwaltung beim Rechnungsabschluss 7000 Franken der Forstwirtschaft belastet werden. Die Abteilung Wald schliesst wie erwartet ab: Es mussten 10 000 Franken aus der Forstreserve entnommen werden. Abzüglich des Zuschusses an die Ortsbürgerverwaltung hat die Abteilung Wald – ohne Ortsbürgergemeinde – demnach einen Aufwandüberschuss von 3000 Franken erwirtschaftet. (az)