Birrhard

Rechnung 2018: Besseres Ergebnis als budgetiert

Die Rechnung 2018 der Einwohnergemeinde Birrhard schliesst mit einem Plus von 271 499 Franken ab. (Symbolbild)

Die Rechnung 2018 der Einwohnergemeinde Birrhard schliesst mit einem Plus von 271 499 Franken ab. (Symbolbild)

Die Subventionen für die Deponieprojekte Reussbord und Hasli haben die Rechnung aufpoliert.

Die Rechnung 2018 der Einwohnergemeinde Birrhard schliesst mit einem Plus von 271'499 Franken ab. Im Budget wurde ein Minus von 154'960 Franken erwartet. Das bessere Ergebnis stammt gemäss Gemeinderat vor allem aus Mehrwertabgaben, Subventionen für die Deponieprojekte Reussbord und Hasli sowie Mehrerträgen aus Baubewilligungen. Einige Positionen (weniger Schüler in Oberstufen und Sonderschulen, Restkosten Pflegefinanzierung und Sonderschulung, Sozialhilfe) seien deutlich tiefer ausgefallen als erwartet.

Mehraufwendungen seien in den Bereichen regionale Bauverwaltung, Berufsschulgelder (mehr Lernende), Abschreibungen sowie Rückstellungen für Krankenkassen-Verlustscheine entstanden. Die Steuereinnahmen, so der Gemeinderat weiter, fallen per Saldo ebenfalls besser aus als erwartet. Der Steuerertrag beläuft sich total auf 2,2 Millionen Franken (Budget 2,14 Millionen Franken). «Dank dem besseren Ergebnis musste für die Finanzierung der Investitionen weniger Fremdkapital aufgenommen werden als vorgesehen», führt der Gemeinderat aus. Die Projekte Sanierung Schulhaus und Gemeindehaus seien noch nicht ganz fertiggestellt. Die Kreditabrechnungen könnten voraussichtlich gegen Ende 2019 erstellt werden. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1