Schinznach-Dorf
Raser wird von der Polizei zweimal erwischt und ist seinen Führerschein los

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Schinznach-Dorf erfasste die Kantonspolizei am Mittwochmorgen ausserorts einen Automobilisten mit 141 km/h. Ein zweiter wurde innert zwei Stunden gleich zweimal mit stark übersetzter Geschwindigkeit gemessen.

Merken
Drucken
Teilen
Polizei stoppt Raser gleich zweimal (Symbolbild).

Polizei stoppt Raser gleich zweimal (Symbolbild).

Keystone

Die erste Messstelle richtete die Kantonspolizei Aargau am Mittwochmorgen auf der Hauptstrasse zwischen Schinznach-Dorf und Villnachern ein.

Auf dieser Ausserortsstrecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Der einzige Automobilist, den die Kantonspolizei dort stoppte, war auch gleich massiv zu schnell unterwegs.

So wurde er mit 141 km/h vom Lasermessgerät erfasst. Die Polizisten verzeigten den 20-jährigen Schweizer an Ort und Stelle und nahmen ihm den Führerausweis ab.

Gegen Mittag verlegte die Kantonspolizei ihre Messstelle auf die Hauptstrasse am «Strick» zwischen Leibstadt und Leuggern. Auch auf dieser Ausserortsstrecke sind höchstens 80 km/h erlaubt.

Den Führerausweis sofort abgeben musste dort ein 37-jähriger Portugiese, der mit 122 km/h gemessen worden war. Im weiteren massen die Polizisten einen 38-jährigen Schweizer mit 114 km/h. Sie hielten ihn an und verzeigten ihn.

Danach durfte er weiterfahren und musste mit dem späteren Führerausweisentzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen. Der 38-Jährige erwies sich allerdings als unbelehrbar und fuhr innerhalb von zwei Stunden nochmals an der gleichen Messstelle vorbei - diesmal sogar mit 118 km/h.

Er wurde abermals angehalten und verzeigt. Nun musste er den Führerausweis auf der Stelle abgeben. (AZ)