Schweizer Weinregionen zum halben Preis entdecken: Das bietet die Raiffeisenbank ihren Mitgliedern bei der diesjährigen Aktion, die vom 1. Mai bis zum 31. Oktober dauert. Die Bank hat erkannt, dass dazu nicht nur das Tessin, das Wallis, die Genfersee-Region, das Drei-Seen-Land und das Rheintal gehören, sondern neben Schaffhausen und Thurgau auch ein beträchtlicher Teil des Kantons Aargau.

Die Vergünstigungen auf die Anreise, die Übernachtung und die Fahrten mit Bergbahnen und Schiffen sind bei vielen Mitgliedern beliebt. Zusätzlich lockt die Bank mit über 500 Spezialangeboten direkt bei den Winzern und Weinbauern.

150 Partnerhotels

Ein Blick auf die Liste mit über 150 Partnerhotels der Raiffeisen zeigt, dass man mit dem Gutschein einzig im Hotel Terminus in Brugg nur Einzelzimmer und keine Doppelzimmer buchen kann. Warum ist das so? Aus dem Bezirk Brugg beteiligt sich nur ein Hotel an dieser Aktion. Warum machen keine Gasthöfe aus den Weingebieten Schinznach, Remigen oder Villigen mit? Raiffeisen-Mediensprecher Franz Würth erklärt: «Wenn Raiffeisen eine Mitgliederaktion in einer Region plant, werden sämtliche Hotels der entsprechenden Region direkt oder über Tourismusverbände angefragt.»

Von den 60 kontaktierten Hotels im Kanton Aargau machen 9 mit. Das entspricht 15 Prozent. «Wenn ein Hotel unsere Kriterien in Sachen Kontingent und Verfügbarkeit erfüllt und zusagt, ist dieses bei unserer Aktion dabei», fährt Würth fort. Weitere Auswahlkriterien gibt es nicht. Dass das Hotel Terminus Brugg mit dem Angebot aus der Reihe tanzt, habe damit zu tun, dass 41 der 48 Unterkunftsmöglichkeiten aufgrund der Nachfrage Einzelzimmer sind. «Das Hotel stellt uns deshalb im Rahmen seines Kontingents nur die Einzelzimmer zur Verfügung», erklärt Franz Würth.

Hat der Umstand, dass die Brugger Filiale der Raiffeisenbank beim Hotel Terminus im Parterre eingemietet ist, etwas mit der Teilnahme zu tun? Indirekt schon, wie die Ausführungen des Gastgeber-Paars Alfred und Rosmarie Lang zeigen. Doch eines nehmen sie gleich vorweg: «Dies ist in der Geschäftspolitik der Firma ‹Emil Lang Hotel Terminus Brugg AG› eine einmalige Aktion.»

Niemals vorher und auch nicht danach werden sie eine solche Halbpreis-Aktion mit ihren Hotelzimmern und Dienstleistungen veranstalten. «Unsere Preise sind seriös kalkuliert und gelten gegenüber jedem Gast oder jeder Firma. Rabatte gibt es nur bei speziellen Konstellationen und höchstens im einstelligen Prozentbereich – wenn überhaupt», betonen sie.

Entscheid fiel nicht einfach

Der Entscheid für die Teilnahme fiel der Familie Lang nicht einfach. Als die beiden feststellten, dass in der Region aufgrund der Kapazität und der Lage nur sehr wenige Hotels infrage kommen, hätten sie ihren Herzen einen Schubs gegeben und zugesagt. Seit 2009 lebt das Hotel mit der Raiffeisenbank Wasserschloss Tür an Tür. Mit den Bankmitarbeitenden herrscht ein freundschaftliches Verhältnis.

Alfred und Rosmarie Lang machten mit der Raiffeisenbank auch schon vorher gute Erfahrungen: «Als wir 2006 unsere Restaurationsbetriebe aus wirtschaftlichen Gründen schliessen mussten, suchten wir in Brugg einen Finanzpartner, der uns bei der unmittelbar bevorstehenden Renovation und den Umbauten im Hotelbetrieb mit einem Baukredit zur Seite stehen würde.» Erst bei der Raiffeisenbank stiessen sie auf offene Ohren.

«Je nach Verfügbarkeit geben wir auch ein Zweibettzimmer für zwei Personen zum halben Preis», sagen die Langs. Eine Umfrage bei weiteren Hotels und Gasthöfen im Bezirk zeigte, dass die Betriebe entweder zu klein sind, gar nicht angefragt wurden oder die Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank als nicht lukrativ beurteilt wird. Interessierte Hoteliers können laut Würth weiterhin ein Angebot einreichen und partizipieren.