Bereits zum siebten Mal organisiert der Brugger Quartierverein Altstadt und Umgebung (QVA) öffentliche Führungen durch eine kürzlich renovierte Altstadtliegenschaft. Diesmal geht es um die Überführung einer Wohnliegenschaft in eine Geschäftsliegenschaft: Marco Polo Business Apartments mit acht Zimmern und dem öffentlichen Brugger Café. Das Hotel an der Albulagasse 16 konnte im Februar die ersten Gäste empfangen und wurde am vergangenen Freitag offiziell eingeweiht.

Beim aufwendigen Umbau konnte der Reiz des historischen Altstadtbaus erhalten werden. «Ein enormes Kapital an wirtschaftlichen, kulturellen und ökologischen Werten steckt in den zumeist historischen Häusern der Altstadt Brugg», schreibt der QVA in der Einladung. Dazu gehöre, dass die Liegenschaften von Zeit zu Zeit instand gestellt und renoviert werden müssen.

Insbesondere bei Altstadthäusern könne das eine Herausforderung, aber auch ein bereicherndes Erlebnis darstellen, das zum innigeren Verständnis eines Hauses und seiner Geschichte führe. «Renovierte Altstadthäuser begeistern», heisst es weiter. Die situationsbedingt beachtlichen Sanierungskosten führten zumeist zu hohen Mietwerten, die im Konkurrenzkampf stehen mit komfortablen Neu- und Altbauliegenschaften. Dies stelle eine schwierige Aufgabe dar. Eine wichtige Rolle spiele dabei die angepasste, mit dem Altbau verträgliche Art der Nutzung.

Am Samstag, 6. April, sind zwei Führungen durch das von den Organisatoren liebevoll genannte «Albulaschlössli» vorgesehen. Die erste dauert von 9.30 bis 10.15 Uhr und die zweite von 10.20 bis 11.05 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist der QVA auf frühzeitige Anmeldung angewiesen. Dabei soll der bevorzugte Startzeitpunkt angegeben werden. Im Anschluss an die beiden Besucherrunden findet ab 11.10 Uhr ein gemeinsames Gespräch in einem Altstadt-Lokal statt. Anmeldung nimmt Peter Munz per E-Mail unter pe.munz@greenmail.ch oder telefonisch an 056 441 37 72 entgegen. (cm)