Brugger WM-Serie

Public Viewings im Bezirk Brugg: Wo wir jubeln, bangen und feiern können

Gemeinsam die Schweizer Nati anfeuern, das ist in der WM-Arena in Brugg möglich. Im Bild Fans von der Euro 2008 in Lugano.

Gemeinsam die Schweizer Nati anfeuern, das ist in der WM-Arena in Brugg möglich. Im Bild Fans von der Euro 2008 in Lugano.

An sechs Orten im Bezirk Brugg kommen Fussball-Fans während der WM auf ihre Kosten – das sind die Public Viewings.

Für Fussball-Fans beginnt heute um 17 Uhr die Zeit zum Jubeln, Feiern, Bangen und – vielleicht – auch zum Weinen. Während die einen gerne zu Hause still vor dem eigenen Fernseher mitfiebern, gibt es im Bezirk Brugg sechs Möglichkeiten, die WM-Spiele mit vielen anderen zu schauen.

Das grösste Public Viewing dürfte dieses Mal beim Parkhaus Eisi in Brugg stehen. 1500 Quadratmeter Festgelände, 500 Steh- und Sitzplätze und alle 64 WM-Spiele live – das versprechen die Betreiber. Die Arena ist ausgestattet mit einem 5,5 Meter grossen Mega-Screen, einem 1,4-Meter-HD-Screen sowie einer VIP-Lounge. Der Eintritt in die Arena ist gratis, die Reservation eines Tisches mit sicheren Sitzplätzen kostet 50 Franken respektive 100 Franken bei Schweiz-Spielen, dazu kommt die Konsumationspflicht im WM-Beizli. Vor dem Screen werden ca. 150 Sitzplätze zur Verfügung gestellt, im VIP-Bereich sind es ca. 15. Dazu kommt der Stehbereich.

Länderspezifisches Essen

Für das Catering ist hauptsächlich die Migros zuständig. Nebst dem üblichen Angebot wie Pommes frites und Burger gibt es jeden Tag auch ein «Daily Special» – ein länderspezifisches kulinarisches Angebot.

Geöffnet wird die Arena eine Stunde vor Spielbeginn, an den Tagen mit Schweizer Beteiligung sowie an den Halbfinal-Tagen und am Final-Tag zwei Stunden vor Kick-off. Geschlossen wird die Arena jeweils 1,5 Stunden nach Schlusspfiff. Die Organisatoren erhoffen sich mit dem Public Viewing eine Bereicherung der Stadt Brugg und Vorteile für die lokalen Geschäfte.

«Dies über einen Zeitraum von einem Monat und während einer für viele Branchen eher verkaufsschwachen Zeit», wie es auf der Website heisst. Brugg werde belebt und könne sich dank der crossmedialen Kampagne einem breiten Publikum, weit über die Grenzen hinaus als dynamische Stadt sehr positiv präsentieren.

Möglich dank Sponsoring

Das Konzept für das Public Viewing in Brugg entstand aus der Synthese ähnlicher Pläne von «Arena Brugg» und des Fördervereins Events Brugg (FEB). Präsident dieses Vereins ist der bekannte Forensiker Josef Sachs. «Der FEB beteiligt sich am Projekt in Form einer aktiven Mitwirkung der Vereinsvertreter», sagt OK-Präsident Martin Gobeli. «Die Defizitgarantie leisten die vertraglich verpflichteten Vereinsvertreter solidarisch.»

Finanziert wird das Public Viewing in Brugg hauptsächlich über Sponsoren und Partner. «Die Gesellschafter entscheiden nach dem Erstellen der Schlussrechnung über die Verteilung eines allfälligen Überschusses», so Gobeli. «Der Grundgedanke ist, dass ein allfälliger Überschuss vor allem den beteiligten Vereinen, ohne die der Anlass nicht durchgeführt werden könnte, zugutekommen soll.»

Die sechs Public-Viewings im Bezirk Brugg im Überblick:

Auenstein: WM-Fieber im Bistro

Im WM-Fieber total befindet sich das Bistro Auenstein beim Fussballplatz im Schachen. Jedes Spiel wird auf Leinwand und auf vier Fernsehern übertragen. Zu jedem WM-Teilnehmer gibt es eine Bier-Sorte aus dem jeweiligen Land. «Frisch zubereitete Köstlichkeiten werden jeden Tag offeriert. Dazu gehören Klassiker wie der Bistro-Burger oder verschiedene Grillwürste», heisst es auf der Website. «Weiter wird es jeden Spieltag speziell angefertigte Menüs geben.»

Hungrig zu kommen, lohne sich. Um die WM noch spannender zu gestalten, wird ein Tippspiel durchgeführt. Wer mitmachen will, muss sich beim WM-Tippspiel von SRF anmelden und dann der Tippgruppe «Bistro Auenstein» beitreten (Passwort: 5105). Zu gewinnen gibt es als Hauptpreis ein Trikot der Schweizer Nati. 

Brugg: Piccadilly-WM-Beizli

Mit einer Tribüne in einem lauschigen Garten lockt das WM-Beizli des Jugend- und Kulturhauses Piccadilly am Törlirain 4 in Brugg. Fast alle Spiele werden auf Leinwand übertragen. Einzig die frühen Nachmittagsspiele unter der Woche werden nicht gezeigt.

Ausgeschenkt werden im WM-Beizli natürlich auch Getränke, darunter Bier. Dazu steht ein Grill zur freien Verfügung. Grillwaren und selbst gemachte Beilagen können vor Ort bezogen werden. Das WM-Beizli kann sogar bei schlechtem Wetter besucht werden: Der Garten wurde überdacht. Der Eintritt ist frei. 

Brugg: «Odeon» zeigt die Nati

Bei schönem Wetter können sich die Fussball-Fans die Spiele der Schweizer Nati – sicher am 17. 6., 22. 6. und 27.6. – im Open-Air-Kino im Garten des Kulturhauses Odeon in Brugg zu Gemüte führen. Die restlichen WM-Spiele werden im «Odeon» nicht übetragen.

Der Eintritt ist frei. Passende Cocktails zu den Spielen werden von der Odeon-Bar serviert. Geeignet ist das «Odeon» auch für jene, die nichts mit Fussball anfangen können: Im Open-Air-Programm sind Konzerte, Filme und Kleinkunst zu finden. 

Villigen: Fussball unter Kastanien

Der Feuerwehrverein Villigen überträgt die Fussball-WM auf Grossleinwand in der alten Turnhalle Winkel in Villigen oder bei schönem Wetter unter den Kastanienbäumen. Es werden die interessantesten Spiele der Vorrunde sowie alle Finalspiele gezeigt. Eine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl.

Diese Vorrundenspiele werden gezeigt: 15. Juni Portugal - Spanien (20 Uhr); 16. Juni Argentinien - Island (15 Uhr), Peru - Dänemark (18 Uhr), Kroatien - Nigeria (21 Uhr); 17. Juni Deutschland - Mexiko (17 Uhr), Brasilien - Schweiz (20 Uhr); 22. Juni Nigeria - Island (17 Uhr), Serbien - Schweiz (20 Uhr); 23. Juni Südkorea - Mexiko (17 Uhr), Deutschland - Schweden (20 Uhr); 24. Juni Polen - Kolumbien (20 Uhr); 26. Juni Island - Kroatien (20 Uhr); 27. Juni Schweiz - Costa Rica (20 Uhr); 28. Juni England - Belgien (20 Uhr). 

Villnachern: WM inklusive Abkühlung

Sportevents – egal ob Formel 1, Eishockey oder eben Fussball – werden in der Strandbar in Villnachern schon fast traditionsgemäss übertragen. Auch die WM-Spiele werden auf Grossleinwand zu sehen sein. Dazu gibts feine Cocktails zum Schlürfen und ein grosses kulinarisches Angebot. Und wer sich bei einem Fussballspiel zu fest aufregt, dem sei ein Sprung ins kühle Nass der Badi empfohlen. Die Strandbar kann übrigens auch ohne Badi-Eintritt besucht werden. 

Meistgesehen

Artboard 1