Bancomat-Betrügerei
Polizei warnt: Brugger Bancomat manipuliert

An einem Geldautomaten einer Bankfiliale in Brugg montierten Unbekannte eine Minikamera, um die Eingabe des PIN-Codes der Bankkunden aufzunehmen.

Merken
Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

An einem Geldautomaten einer Bankfiliale in Brugg montierten Unbekannte eine Minikamera, um die Eingabe des PIN-Codes der Bankkunden aufzunehmen.

Offenbar handelt es sich um Taschendiebe, welche die Opfer bei dieser Transaktion beobachten und daraufhin verfolgen.

Brugg: Mit Minikamera Kunden ausspioniert

Die Kantonspolizei Aargau erhielt am Donnerstag die Mitteilung, dass bei einer Bankfiliale in Brugg der Bancomat mit einer speziellen Vorrichtung manipuliert sei. Es stellte sich heraus, dass die Täter eine Vorrichtung anbringen konnten, in welcher neben Akku-Batterien auch eine Minikamera eingebaut war.

Dies hatte wohl zum Zweck, die PIN-Code-Eingaben der Kunden aufzunehmen und auf einem integrierten Speicherchip zu speichern.

Die Polizei geht davon aus, dass sich die Betrüger in der Nähe der Bank aufhielten, die Kunden beobachteten, um innert kurzer Zeit Taschendiebstähle zu begehen. Damit würden sie in den Besitz der entsprechenden Kontokarten gelangen, um einen unrechtmässigen Bargeld-Bezug vornehmen zu können.

Bislang sind der Polizei keine Geschädigten bekannt. Offenbar war diese Aktion der dreisten Täter in vorliegendem Fall nicht erfolgreich. Die Polizei warnt die Bevölkerung vor diesen Taschendieben. Bei der Eingabe des PIN-Codes am Automat genügt es, die eine Hand über die andere zu halten, um die Zahleneingabe somit abzudecken. Eine solche Vorrichtung mit Minikamera ist für einen Bankkunden kaum ersichtlich.