Thalheim

Peppige Songs und eine spannende Komödie

Der gemischte Chor und die Singschar von Thalheim begeisterten das Publikum – ein Koffer mit Schwarzgeld sorgte im Einakter «Pizza Mistica» für Turbulenzen.

Am Wochenende stand die Gemeinde im Schenkenbergertal in Sachen bester Unterhaltung im Fokus: Der Gemischte Chor Thalheim und die Thalner Singschar sorgten mit ihren unter der Leitung von Jolanda Wettstein originell präsentierten Liedern für Stimmung.

Auch für die Aufführung des Einakter-Lustspiels spendete das zahlreich aufmarschierte Publikum kräftigen Applaus.

Das traditionsgemäss von Daniel Burri aus Zürich am Klavier begleitete Programm eröffneten die zwei Dutzend Kinder und Jugendlichen der Thalner Singschar unter anderem mit der «Pyjamaparty» und mit «Gopfridstutz» der Jugendformation «Schwiizergoofe». Zusammen mit dem gemischten Chor wurde zudem das «Thalheimer Lied» vorgetragen und zum Abschluss des musikalischen Teils wartete die Grossformation mit rund fünfzig Stimmen mit dem 1933 von Arthur Beul komponierten Liebeslied «Am Himmel stoht es Stärnli» auf.

Dazwischen bot der gemischte Chor eine breite Palette von weiteren Evergreens. Im Duett mit Annette Faust brillierte Andreas Greutert im Trucker-Song «Im Wagen vor mir» und mit Dolores Linggi als Kenny Rogers und Dolly Parton in «Islands in the stream».

Eine halbe Million Schwarzgeld

Im zweiten Teil boten Chormitglieder und zugezogene Kräfte in trefflicher Besetzung das Lustspiel «Pizza Mistica» von Martin Weber. Die Handlung dreht sich um René Götschi (Heinz Däster), Gemeindepräsident des 200-Seelen-Dorfes Meilikon, und um den Millionär Graf Holger von Heinigen (Willy Zweifel), die im Zusammenhang mit dessen Zuzug ein für diesen lukratives Steuerabkommen vereinbart haben.

Der reichste Einwohner muss nun einen Koffer mit einer halben Million Franken Schwarzgeld vor den kantonalen Steuerfahndern verstecken. Der in den Fall verwickelte Götschi sieht sich gezwungen, ihm dabei helfen.

Schon bald erscheint jedoch Kommissarin Helga Rusterholz (Annette Faust) auf der Suche nach dem Geld im Büro des Gemeindeammanns und stellt unangenehme Fragen. Die neue Praktikantin Daniela Marti (Christine Deubelbeiss) bekommt Wind vom Koffer und fordert für ihr Stillschweigen die Hälfte. Wegen der nicht eingeweihten und etwas unbedarften Sekretärin Margrith Häfeli (Ruth Frei) kommt das Geld um ein Haar zum Vorschein, aber dank dem raffinierten Versteck von René Götschi und dem ebenfalls involvierten Pizzeria-Besitzer Giovanni Caprese (Bruno Schaffner) fliegt die Sache letztlich doch nicht auf.

Meistgesehen

Artboard 1