Die Sommerpause ist vorbei, das Kulturhaus Odeon in Brugg wird wieder startklar gemacht. Mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt sind: Stephan Filati, Betriebsleiter; Sue Luginbühl, Leiterin Bühne sowie Gina Sträuli, Gastroleiterin. Die Vorfreude sei gross, sagen sie übereinstimmend mit einem Lachen. Und die Stimmung im ganzen Team samt den vielen freiwilligen, kulturbegeisterten Helferinnen und Helfern sei ausgesprochen gut.

Eingeführt wird im «Odeon» auf die neue Saison eine Mitgliederkarte, auf die Geld geladen werden kann. Der Ticket-Kauf übers Internet ist künftig also ohne Kreditkarte möglich. Zudem erhalten die Gäste einen Bonus auf ihr Guthaben.

Um Ideen sind die Verantwortlichen im Kulturhaus sowieso nie verlegen. «Wir versuchen stets, für Abwechslung zu sorgen, etwas Frisches zu bieten», sagt Betriebsleiter Filati. Aufgenommen werden vier neue Filmreihen. Unter dem Titel «Kaiser, Legionäre, Gladiatoren» sind Sandalenfilme zu sehen, von «Gladiator» bis zu «Asterix – Sieg über Cäsar». In Zusammenarbeit mit dem Vindonissa Museum Brugg finden im Anschluss an die Vorstellungen jeweils Kurzreferate statt, bei denen die Bezüge zu Vindonissa aufgezeigt werden.

Musikwerkstatt feiert 10 Jahre

Neu sind ebenfalls die Filmreihen «Odeon Opera», «Cine To The Milky Way» in Zusammenarbeit mit der Milchjugend (Jugendorganisation für Lesben und Schwule) sowie «Klassiker wiederentdeckt». Bei dieser kommen Meisterwerke aus Hollywood auf die Leinwand, «The Sting» beispielsweise oder «Singing In The Rain». Weitergeführt werden daneben «Architektur – Baukultur», «Odeonkinoreif?», «Campuscinema» in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz, «Teatime», sowie «Cinema e Vino», ein Kinovergnügen samt Weindegustation.

Einen Höhepunkt verspricht Betriebsleiter Filati im November mit «Sunrise: A Song Of Two Humans» zum 10-jährigen Bestehen der Musikwerkstatt Brugg. Das Ensemble wird den Film mit eigens geschaffenen Kompositionen live vertonen. Unter der Woche wird die erste Filmvorführung künftig übrigens bereits um 15 Uhr stattfinden. «In dieser Saison kommen wir so auf über 1000 Vorstellungen», sagt Filati. Nebenbei: Ein Besuch bietet sich auch diesen Sonntag an. Am Schweizer Tag des Kinos beträgt der Eintrittspreis nur gerade 5 Franken.

Gezeigt wird, was überzeugt

Vielfalt werde ebenfalls im Bereich Bühne grossgeschrieben, sagt Leiterin Sue Luginbühl. «Wir bespielen unsere Bühne mit Musik, Theater, Literatur und Kinderprogramm», stellt sie fest und betont: «Wir programmieren nur, was wir gesehen haben, was uns selber überzeugt hat.» Egal, ob es sich um bekanntere oder weniger bekannte, nationale oder internationale Künstler handle, ob gestandene Namen oder Nachwuchstalente: «Die Qualität muss stimmen», sagt Luginbühl. Um die 50 Vorstellungen sind es in der ganzen Saison.

Eröffnung der Bühne ist heute Freitagabend mit den Musik-Kabarettisten Diego Valsecchi und Pascal Nater – eine Mischung aus Mundartliedern und satirischen Anekdoten. Stolz ist das «Odeon»-Team darauf, am 15. September die beiden Musiker Hans Theessink und Terry Evans verpflichten zu können. Sie geben nur zwei Konzerte in der Schweiz, sind im Brugger Kulturhaus jeweils präsent in der Musikschlaufe vor und nach den Kinovorstellungen. Als weitere Namen nennt Leiterin Luginbühl unter anderem: Max Lässer, Manuel Stahlberger, Joachim Rittmeyer, Franz Hohler oder Gabriel Vetter.

Festgehalten wird am Bewährten: den Erzählabenden «Zauberfaden» in den Herbstferien, der monatlichen Lyrik-Reihe, dem Kinderprogramm in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Windisch, der offenen Bühne oder dem Kulturdinner – ein 3-Gang-Menü serviert mit kulturellen Leckerbissen.

Zeit für den nächsten Schritt

Apropos Essen und Trinken: «Es ändert sich einiges», sagt Gastroleiterin Gina Sträuli. Ab 3. Oktober wird von Dienstag bis Freitag ein Zmittag angeboten. Gekocht wird mehrheitlich vegetarisch, vegan und weizenfrei.

Bei Anlässen im Forum habe das «Odeon»-Team schon in der Vergangenheit für das passende kulinarische Angebot gesorgt, sagt die Gastroleiterin. «Wir haben festgestellt, dass uns das liegt, dass wir das gerne machen. Deshalb ist es jetzt Zeit für die nächste Stufe.» Wert gelegt wird auf Nachhaltigkeit, so werden Gemüse und Früchte aus der Schweiz oder den Nachbarländern verarbeitet. Tierische Produkte werden nur von regionalen Bio-Betrieben eingekauft, verspricht Gina Sträuli.

Saison-Eröffnung Bühne Odeon, heute Freitag, 20.15 Uhr, mit den Musik-Kabarettisten Valsecchi und Nater.