Bözberg

Nutzungsplanung wird teurer: Zur Diskussion steht Nachtragskredit von 140'000 Franken

An der kommenden Gemeindeversammlung am 26. Juli, wird der Nachkredit zur Diskussion stehen. (Archivbild: Ausserordentliche Gemeindeversammlung, in Oberbözberg, 27. März 2013)

Die Revision der Nutzungsplanung in Bözberg kostet mehr als ursprünglich angenommen: An der kommenden Gemeindeversammlung steht deshalb ein Nachtragskredit von 140'000 Franken zur Diskussion.

Die Ausgangslage: Nach der Fusion von Linn, Gallenkirch, Ober- und Unterbözberg wird ein einheitliches Planungsinstrument geschaffen. Im Juni 2016 wurde der Betrag von 220'000 Franken gutgeheissen für die Gesamtrevision der Nutzungsplanung. Im Laufe der Bearbeitung sei ersichtlich geworden, dass der Kredit nicht ausreichen wird, da wichtige Leistungen nicht enthalten sind, führt der Gemeinderat aus und verweist auf die vielen Rahmenbedingungen, die zum Zeitpunkt des Kreditbeschlusses noch nicht bekannt oder noch nicht in der Praxis erprobt waren.

Nicht im Kredit enthalten ist das räumliche Entwicklungsleitbild. Dieses richtet den Fokus auf die fünf Ortskerne Gallenkirch, Linn, Hafen, Oberbözberg und Ursprung sowie deren Charakteristiken. Ebenfalls nicht im ursprünglichen Kredit enthalten ist die Datenaufbereitung mit den erhöhten Anforderungen.

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten übermorgen Mittwoch, 26. Juni, über die Rechnung 2018, die Kreditabrechnung «Sanierung Mönthalerstrasse» sowie den Kredit von 95'000 Franken für ein Verkehrsfahrzeug der Feuerwehr.

Das heutige Fahrzeug stammt aus dem Jahr 1984. Die Unterhaltskosten steigen gemäss Gemeinderat von Jahr zu Jahr an. «Aufgrund des Alters wird es immer schwieriger, Ersatzteile zu beschaffen.» Auch sei die Ausstattung nicht mehr zeitgemäss. Vorgesehen ist, ein Fahrzeug des Typs Mercedes Sprinter anzuschaffen. (mhu)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1