Lupfig

Nun helfen sich die beiden Gemeinderats-Kandidaten gegenseitig

Vor dem 18. Oktober traten die beiden Lupfiger Kandidaten noch gegeneinander an.

Vor dem 18. Oktober traten die beiden Lupfiger Kandidaten noch gegeneinander an.

Geht es nach den politischen Gruppierungen, sollen Ivano Colomberotto in stiller Wahl und Heinz Rohr an der Urne neu in den Gemeinderat gewählt werden. Die Wahl findet am 13. Dezember statt.

Die beiden bisherigen Kontrahenten, Ivano Colomberotto und Heinz Rohr, dürften bald neue Mitglieder des Gemeinderats Lupfig sein. Dies ist jedenfalls die Absicht von Pro Lupfig und von der SVP Lupfig. Da beim ersten Wahlgang am 18. Oktober für den freien Sitz von Antonino Vecchio keiner der beiden Kandidaten das absolute Mehr von 336 Stimmen erreichte, kommt es zu einem zweiten Wahlgang (die az berichtete). Ivano Colomberotto (Pro Lupfig) holte 318 Stimmen und Heinz Rohr (SVP) 316 Stimmen.

In der Zwischenzeit hat sich die Situation geändert. Auch Gemeinderat Thomas Frey gab seinen Rücktritt aus der Exekutive bekannt. Die beiden Wahltermine wurden nun auf den 13. Dezember zusammengelegt. Ziel der beiden politischen Gruppierungen ist, dass es im Dezember keine Verlierer gibt. Pro Lupfig und SVP Lupfig unterstützen ihre Kandidaten daher gegenseitig.

Als Ersatz für den von Pro Lupfig zurückgetretenen Antonino Vecchio wird ihr portierter Kandidat Ivano Colomberotto in den zweiten Wahlgang geschickt. Kommen in der Nachmeldefrist keine weiteren Kandidaten dazu, kann Colomberotto durch den Gemeinderat als in stiller Wahl gewählt erklärt werden. Der 50-Jährige ist IT Operation Manager bei einer Grossbank, verheiratet und Vater von zwei Jugendlichen in Ausbildung.

Mit der Demission von Thomas Frey wird ein SVP-Sitz frei. Für den ersten Wahlgang, der immer an der Urne stattfindet, wird SVP-Kandidat Heinz Rohr angemeldet. Der 67-Jährige (verheiratet, drei erwachsene Kinder) ist ausgebildeter Sozialpädagoge sowie Heim- und Institutionsleiter. Er führt seit 16 Jahren ein sozialpädagogisches Unternehmen.

Im ersten Wahlgang können grundsätzlich alle Stimmberechtigten der Gemeinde Lupfig als Kandidaten gültige Stimmen erhalten. Pro Lupfig und SVP Lupfig haben vereinbart, dass sie für diese beiden Ersatzwahlen keine weiteren Kandidaten ins Rennen schicken werden.

Meistgesehen

Artboard 1