Schinznach
Nigelnagelneues Wipp-Rössli aus Badi geklaut

Drucken
Teilen
Die Badi wurde erst gerade neu eröffnet. (Archiv)

Die Badi wurde erst gerade neu eröffnet. (Archiv)

Irene Hung-König

Die Freude war riesig: Im Mai ist die umfassend sanierte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht worden. Die kleinen und grossen Gäste strömten in Scharen herbei. Neben den erneuerten Schwimmbecken verfügt die familienfreundliche Anlage jetzt über eine 18 Meter lange Breitwellenrutsche, einen Sprungturm sowie attraktive Spielgeräte.

Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Die Kinder töggelen und die Erwachsen haben es sich gemütlich gemacht.
12 Bilder
Die Badi wurde erst gerade neu eröffnet. (Archiv)
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Nach dem Einweihungsakt essen und trinken die Gäste im Restaurant.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Bademeisterin Mirjam Laube blickt übers Schwimmbecken.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Auch der neue Sprungturm muss ausprobiert werden.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Alles neu, sogar der Liegeplatz färbt (noch) ab.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Schlange stehen im neu überdachten Badi-Restaurant.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Yvonne Berglund (mit Mikrofon) stellt die Bademeisterinnen Mirjam Laube (l.) und Jeannette Michels (Mitte) vor.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Die Schüler drängen sich mit ihren Ballons auf die Rutsche.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Kino in der Garderobe Hier wird der Baufilm im Zeitraffer gezeigt.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Die Gäste beobachten die Schwimmvorführung.
Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Urs Leuthard übergibt Yvonne Berglund einen Check für neues Spielgerät.

Einweihung Badi Schinznach Am Wochenende wurde die für 3,5 Millionen Franken erneuerte und erweiterte Badi Schinznach feierlich eingeweiht; Die Kinder töggelen und die Erwachsen haben es sich gemütlich gemacht.

Irene Hung-König

Apropos: Als Geschenk zur Eröffnung erhielt die Schwimmbadkommission von den vier Trägergemeinden ein Federgerät, konkret ein rotes Wipp-Pferd. Dieses Rössli war zwar geliefert, aber noch nicht auf dem Spielplatz montiert worden. Nun aber ist es verschwunden. Es stimme nachdenklich und traurig, dass dieses Spielgerät gestohlen wurde, stellen die Mitglieder der Schwimmbadkommission fest. Sie seien vor den Kopf gestossen und könnten nicht verstehen, wieso jemand in eine Badi eindringe, sich dort bediene und ein Gerät stehle. Dieses könne ja nicht einfach so im Garten aufgestellt werden.

Die Schwimmbadkommission wird eine Anzeige bei der Polizei machen – auch, damit der Diebstahl bei der Versicherung gemeldet werden kann. Allfällige Zeugen werden gebeten, sich mit dem Präsidenten Jürg Meyer, Schinznach-Bad, in Verbindung zu setzen unter Telefon 056 442 27 24. Sollte es sich um einen Lausbubenstreich gehandelt haben: Das Federgerät, fügt die Schwimmbadkommission an, könne ohne weiteres wieder in der Badi deponiert werden. (mhu)

Aktuelle Nachrichten