Rüfenach
Nicht ein einziges Geschäft gab in Rüfenach zu reden

69 Stimmberechtigte (von 632) sowie 5 Gäste nahmen an der Einwohnergemeindeversammlung teil. Jedes Geschäft wurde diskussionslos und einstimmig genehmigt:

Drucken
Teilen
Blick auf das Dorf Rüfenach: Dort hiessen die Stimmberechtigten alle Geschäfte an der Sommergmeind gut.

Blick auf das Dorf Rüfenach: Dort hiessen die Stimmberechtigten alle Geschäfte an der Sommergmeind gut.

Walter Schwager

Zustimmung gab es zu Rechenschaftsbericht und Verwaltungsrechnungen 2012, Gemeinderatsbesoldungen, Stellenplafond für die Gemeindeverwaltung, Kompetenzerteilung an den Gemeinderat zur Festlegung der Gebühren laut Wasser- und Abwasserreglement,Abtretungsvertrag mit Parzellierungen und Vereinigungen, betr. Ausbau der Reinerstrasse, Gemeindevertrag über den regionalen Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz Brugg Region, Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Denis, Svetlana, Ivan und Sonja Cheptiakov.

Unter «Verschiedenes» orientierte Vizeammann Karl Läuchli über den bevorstehenden SlowUp vom 11. August. Zum Schluss erfolgte die Verabschiedung von Gemeindeschreiber Rolf Meyer, für den diese Gmeind – nach 42 Jahren im Amt – die letzte war. Alle noch lebenden Gemeindeammänner – Rolf Hirt, Josef Rütimann und Conrad Lüthy – hielten bemerkenswerte, auch sehr humorvolle Laudationes, wobei Rütimann seine Laudatio schriftlich abgegeben hat, da er in den Ferien weilt. Sie wurde von Gemeindeammann Robert Schibler verlesen. Dieser ehrte Rolf Meyer im Namen des Gemeinderates. Meyer bleibt noch bis Ende August im Amt. (EF)

Aktuelle Nachrichten