Mandach

Neujahrsbrunch zum 800-jährigen Bestehen

Spielte mit Freude am Neujahrsbrunch auf: die Musikgesellschaft Mandach.

Spielte mit Freude am Neujahrsbrunch auf: die Musikgesellschaft Mandach.

Rund 130 Einwohner von Mandach liessen es sich nicht nehmen, sich am Neujahrsbrunch für das beginnende Festjahr zu stärken.

Wer er wohl gewesen sein mag, der geheimnisvolle «miles dictus vilicus de Mandacho»? Dank seiner schriftlichen Erwähnung im Jahre 1218 hat er jedenfalls Mandach einen Grund für ein rundes Jubiläum beschert. Und so steht denn auch «e rondi Sach» als Motto über dem Jubiläumsjahr.

Bereits 2016 hat ein Organisationskomitee unter der Leitung von Sabine Vogt mit der Detailplanung begonnen. Ein Brunch, der von der Musikgesellschaft Mandach unter der Leitung von Noah Eiermann begleitet wurde, hat jetzt den Auftakt zum Jubiläumsjahr gebildet. Rund 130 der 340 Einwohner des Dorfes haben sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, sich für das Festjahr zu stärken.

«Regional ist genial»

Zweifellos Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird das Dorffest sein, das vom 3. bis 5. August stattfinden wird. «Es soll ein eigentliches Familienfest werden», erklärte Sabine Vogt. «Wir legen auch grossen Wert auf Regionales – im Sinne von: Regional ist genial.» Die regionale Vielfalt wird nicht nur an einem Markt zum Ausdruck kommen, sondern ebenso im Unterhaltungsprogramm, bei dem Talente aus dem Dorf und aus der Nachbarschaft auftreten werden.

«Das OK allein könnte das Dorffest nicht stemmen», stellte Sabine Vogt fest. «Wir können nur die Leitlinie vorgeben. Wir dürfen aber auf die Unterstützung der Vereine zählen.» Gemeindeammann Lukas Erne betont: «Für den Gemeinderat besteht das Ziel des Jubiläums darin, den guten Zusammenhalt im Dorf zu pflegen.» In einem Rück- und Ausblick stellte er fest, dass die Bilanz der vergangenen Legislaturperiode zeige, dass die meisten Ziele erreicht worden seien. «Eines dieser Ziele ist das Dorffest», so Lukas Erne.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1