Brugg

Neues, grösseres az-Redaktionsbüro in Brugg eingeweiht

Die az Aargauer Zeitung investiert in den Standort Brugg. Drei Redaktoren arbeiten neu in der Altstadt. Stadtammann Daniel Moser überbrachte Glückwünsche.

An der Hauptstrasse 36 wurde vor wenigen Wochen das neue Redaktionsbüro bezogen - dort, wo früher die Apotheke Kuhn ihr Geschäft betrieb. Gestern ist das neue az-Büro feierlich eingeweiht worden. Regionale Persönlichkeiten aus Politik, Gewerbe, Polizei und Militär konnten die az-Redaktoren persönlich kennen lernen.

Drei Redaktoren fest in Brugg

Statt bisher einem arbeiten nun drei Redaktoren im Büro in der Brugger Altstadt. Die az möchte damit näher am lokalen Geschehen sein und den Kontakt zu den Lesern pflegen.

«Fast täglich kommen az-Leser in unser Büro, erzählen uns ihre Anliegen und stecken uns Geschichten zu», sagt Redaktor Marc Reinhard, der bisher das Einzelbüro in Brugg geführt hat. Mit ihm arbeiten in Brugg die erfahrene az-Redaktorin und Kulturliebhaberin Elisabeth Feller und seit Mitte April die neue az-Redaktorin und Politikwissenschaftlerin Claudia Meier.

Stadtammann, Gemeindeammann, Militärkommandant und Polizeichef schätzen das nahe Redaktionsbüro in Brugg

Stadtammann, Gemeindeammann, Militärkommandant und Polizeichef schätzen das nahe Redaktionsbüro in Brugg

«Wir setzen auf Brugg»

«Das Büro, das wir hier vis-à-vis hatten, wurde uns zu klein», sagt az-Chefredaktor Christian Dorer. «Wir möchten vermehrt in die Regionen gehen und setzen auf Brugg.» Philipp Mäder, stv. Chefredaktor und Leiter Aargau/Regionen: «Wir möchten den Kontakt der Journalisten mit der Bevölkerung stärken. Bringen Sie uns Ihre Anliegen und Ihre Geschichten.»

Die Gäste stellen ihrerseits hohe Erwartungen an das neue Büro: «Ich freue mich, dass das neue Büro so gut besetzt ist», sagt der Brugger Stadtammann Daniel Moser, und fügt hinzu: «Man darf gerne mehr schreiben über uns.» Auch Peter Plüss, Gemeindeammann von Unterbözberg, wünscht sich mehr regionale Geschichten in der az.

Urbane Geschichten aus Brugg-Windisch und Reportagen aus den Regionen Eigenamt, Schenkenbergertal, Aaretal und Bözberg werden fortan aus nächster Nähe gemacht. Profitieren wird die gesamte Region.

az-Regionalredaktor Marc Reinhard schätzt die Nähe zu den Lesern im neuen Redaktionsbüro

az-Regionalredaktor Marc Reinhard schätzt die Nähe zu den Lesern im neuen Redaktionsbüro

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1