Birr

Neues Angebot: Der Neuhof will sich für gewaltbereite Frauen öffnen

Das Berufsbildungsheim Neuhof in Birr aus der Luft.

Das Berufsbildungsheim Neuhof in Birr aus der Luft.

Das Berufsbildungsheim in Birr könnte mit einem neuen Betreuungsangebot eine Lücke im Kanton Aargau schliessen.

Das Bildungsangebot auf dem Neuhof in Birr hat sich bisher ausschliesslich an männliche Jugendliche im Alter zwischen 15 und 22 Jahren gerichtet, die auf ihre Schwierigkeiten mit abweichendem Verhalten reagieren. Neu will sich die Institution auch für junge Frauen öffnen. So steht es im Jahresbericht 2019. Denn im Kanton Aargau gibt es bislang kein Betreuungsangebot für straffällige Frauen. Sie müssen ausserkantonal untergebracht werden, beispielsweise im Jugendheim Platanenhof im Kanton St.Gallen oder im Erlenhof in Reinach BL.

Auf Nachfrage erklärt Neuhof-Gesamtleiter Daniel Büchi, dass das Eigenämter Berufsbildungsheim vom Kanton angefragt wurde, ein entsprechendes Grobkonzept für die Betreuung junger Frauen zu entwickeln. Im vergangenen Oktober reichte der Neuhof dann ein solches beim Kanton ein. Zwar steht die Antwort aus Aarau noch aus, dennoch erläutert Daniel Büchi die Idee hinter dem neuen Vorhaben, mit dem der Aargau auf eine gesellschaftliche Entwicklung reagieren will.

Frauen gehen zunehmend auf andere Personen los

Die Tendenz, wonach Frauen Gewalt zum grössten Teil gegen sich selbst richten – Stichwort: Selbstverletzung – und Männer eher auf andere einschlagen, ist nicht mehr so eindeutig. Zunehmend gehen auch Frauen auf andere Personen los. Die steigende Gewaltbereitschaft bei den Frauen, aber auch die zunehmenden psychischen Auffälligkeiten bei Männern lässt sich laut Büchi unter anderem mit der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung erklären.

Im beim Kanton eingereichten Betreuungskonzept ist vorgesehen, dass die jungen Frauen ausserhalb des Neuhofs wohnen würden, beispielsweise in externen Wohngruppen ein paar Kilometer von Birr entfernt. «Im Neuhof würden sie die Tagesstruktur nutzen und die Schule beenden oder einen Beruf lernen. Am Abend gehen sie aber nach Hause», hält der Gesamtleiter fest.

Aktuell sind alle 40 Plätze im Neuhof belegt

Das Ausbildungsangebot auf dem Neuhof umfasst für die Jugendlichen derzeit neun Berufe in den Bereichen Gastronomie, Natur (Gärtnerin, Floristin und Landwirtin), Betriebsunterhalt und Bau (Malerin, Schreinerin und Metallbauerin).

Das Angebot würde sich wie bei den jungen Männern an Frauen richten, die in einem Massnahmenvollzug stehen oder zivilrechtlich eingewiesen sind, etwa durch die Jugendanwaltschaft, die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde oder durch den Gemeinderat. Von den 40 Plätzen für männliche Jugendliche waren im vergangenen Jahr in Birr durchschnittlich 37 Plätze belegt. Das ist der tiefste Wert seit 2014. Grund dafür ist, dass im vergangenen August einige ungeplante Austritte vollzogen werden mussten. Die Nachfrage ist laut Daniel Büchi konstant gross. Aktuell sind im Neuhof alle Plätze belegt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1