Veltheim

Neueröffnung des Bären: «Hier läuft das Essen nicht vom Band» – und sonntags wirds eisig

Ivonne und Stephan Haarbach servieren italienische Gerichte mit Pizzen zum Mitnehmen am Abend.

Ivonne und Stephan Haarbach servieren italienische Gerichte mit Pizzen zum Mitnehmen am Abend.

Im «Bären» in Veltheim arbeitet das Pächterpaar Ivonne und Stephan Haarbach seit der Neueröffnung im Oktober mit Herz und Hand.

Umringt von drei Strassen auf dem «Inseli» liegt der Gasthof Bären. Auf hungrige Gäste wartet in Veltheims Zentrum eine schmucke Stube mit italienischer Küche.

Das Restaurant Bären wird seit dem vergangenen Oktober von zwei neuen Pächtern betrieben. Das Ehepaar Stephan und Ivonne Haarbach hat langjährige Erfahrung in der Gastronomie. Stephan Haarbach ist gelernter Koch, Ivonne übernahm im Restaurant die Leitung im Service. Vor der Übernahme des Lokals waren sie schweizweit mit einem Food-Truck unterwegs und verkauften Pulled Pork an Street-Food-Festivals. Zuvor sammelten sie unter anderem in München über 20 Jahre lang Erfahrungen in der Gastronomie. Sie sind durch ein Inserat im Internet auf den «Bären» gestossen und haben sich direkt verliebt. «Wir wollten wieder etwas Stationäres finden, da kam das Restaurant genau zum richtigen Zeitpunkt.»

Sonntags verwandelt sich das Lokal in eine Gelateria

Betreffend der Menus haben sie mittlerweile ihre Sparte gefunden. «Anfänglich kochten wir gutbürgerliche Speisen. Mit der Zeit merkten wir, dass viele Restaurants in der Region ein ähnliches Angebot haben», sagt Ivonne Haarbach. Durch Anfragen von Gästen, ob sie auch Pizza und italienische Küche anbieten könnten, entschieden sie sich schliesslich für eine italienische Speisekarte. In der näheren Umgebung Veltheims sei der «Bären» somit der einzige Gasthof, in dem Gäste Speisen wie frische Pizza, Penne oder Lasagne bestellen können, sagen die Pächter. Doch der gutbürgerlichen Küche haben sie nicht vollständig abgeschworen. Sie servieren weiterhin Schnitzel und Cordon bleu. Der «Bären» ist abends und über Mittag geöffnet. Am Abend werden die Pizzen auch zum Mitnehmen angeboten.

Einzig sonntags weicht das kulinarische Angebot von der übrigen Woche ab. Jeden Sonntag verwandelt sich der «Bären» in eine Gelateria. Es werden Desserts und heisse Waffeln aufgetischt. Die Küche bleibt sozusagen kalt.

Inhaber des «Bären» ist die Genossenschaft Gasthaus Bären Veltheim. Deren Präsident, Alfred Schaffner, teilt auf Anfrage mit, der Vorstand sei mit den neuen Pächtern sehr zufrieden. «Haarbachs sind innovativ und haben den ‹Bären› innert kürzester Zeit wieder zu einem beliebten Restaurant im Schenkenbergertal gemacht.» Als Koch werde Stephan Haarbach von der Dorfgemeinschaft gelobt und Ivonne als sympathische Gastgeberin geschätzt.

Vom Dorf seien die beiden herzlich aufgenommen worden. «Wir haben bereits eine Stammkundschaft», sagt Ivonne Haarbach. Die Haarbachs sind unternehmerische und engagierte Gastgeber. Im hinteren Bereich des «Bären» befindet sich ein grosser Saal mit Platz für 50 Personen. Der Saal wird an bestimmten Anlässen vom Pächterpaar für geschlossene Gesellschaften zur Verfügung gestellt. Beispielsweise kann die Hochzeitsfeier dort stattfinden. Das gesamte Restaurant bietet Platz für bis zu 100 Personen.

Für die Zukunft sind bereits konkrete Ideen vorhanden. Neben ihrem täglichen Angebot organisieren sie an bestimmten Tagen Anlässe im Lokal. Zum Beispiel servieren sie am 8. Februar Metzgete und am 15. Februar organisieren sie einen Käse-Fondue-Plausch, am 22.Februar ein Cordon-bleu-Festival und am 29. Februar findet das 2. Tatar-Festival statt.

Das Pächterpaar arbeitet mit Herzblut im Restaurant Bären oder wie Ivonne Haarbach es sagt: «Hier läuft das Essen nicht vom Band. Hier schafft man noch mit Herz und Hand.»

Aargauer Gastro-News 2020

Meistgesehen

Artboard 1