Der Gemeinderat Windisch hatte in zwei Anläufen versucht, den Einwohnerrat davon zu überzeugen, dass das Bossarthaus für die Gemeinde eine zu grosse Belastung ist und am besten verkauft wird. Die Interessengemeinschaft (IG) ist überzeugt, dass ein Verkauf an Private für die Kulturschüür das Aus bedeuten würde. Dagegen wehrt sie sich nun mit der Gründung des Vereins Pro Bossarthaus. Der Verein will aufzeigen, welchen Wert das Bossarthaus für die Bevölkerung von Windisch hat.

Die Scheune sei das wichtigste Kulturlokal der Gemeinde, schreibt die IG in einer Mitteilung. Die Räume können vielfältig genutzt oder bespielt und kostengünstig gemietet werden. Für eine solche Lokalität kämpften andere Gemeinden jahrelang. Windisch habe sie und soll sie nicht verlieren.

Deshalb sei es wichtig, dass sich möglichst viele weitere Personen für den Verein interessieren und die Bossartschüür nutzen und beleben. Die Gründungsveranstaltung am 21. August um 20.15 Uhr in der Bossartschüür ist öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Für die weiteren Aktivitäten hat der Verein eine Homepage www.probossarthaus.ch aufgeschaltet.

Öffentliche Anlässe in der Schüür

Das Bossarthaus an der Dorfstrasse in Windisch ist ein stattliches ehemaliges Bauernhaus mit Wohnungen und einer umgebauten Scheune, die als Kulturlokal genutzt wird. Das Gebäude ist im Besitz der Gemeinde Windisch, die Wohnungen sind an Privatpersonen vermietet. In der Scheune finden öffentliche Anlässe des Kulturkreises statt oder gegen kleine Gebühren kann sie für private Anlässe wie Geburtstagsfeste, Apéros, Ausstellungen, Sitzungen oder Kurse gemietet werden.

«Die Bossartschüür ist ein kleines Juwel», betont die IG. Die Kleintheater- und Musikanlässe, die vom Kulturkreis organisiert werden, seien jeweils eine Freude. Der stimmungsvolle Bühnen- und Zuschauerraum würden auch von den Künstlern sehr geschätzt. (AZ)