Windisch
Neuer Anlauf: Gemeinderat will den Steuerfuss massiv erhöhen

Um ganze sechs Prozentpunkte soll der Steuerfuss in Windisch ansteigen. Damit würde die Gemeinde einen der höchsten Steuerfüsse im Kanton aufweisen. Ohne die massive Steuererhöhung würde sich Windisch verschulden, so die Argumentation.

Drucken
Teilen
In Windisch wird einmal mehr über den Steuerfuss diskutiert. (Archiv/lp)

In Windisch wird einmal mehr über den Steuerfuss diskutiert. (Archiv/lp)

Neu soll der Steuerfuss in Windisch 124 Prozent betragen. Die Erhöhung um sechs Prozentpunkte ist sei nötig, damit sich die Gemeinde in den nächsten Jahren nicht massiv verschulde. Dies berichtet das Regionaljournal von Radio DRS. Der Kanton wälze immer mehr Kosten auf die Gemeinde ab, heisst es bei der Gemeinde.

Steuerfusserhöhungen haben es in Windisch schwer. 2006 wollte der Gemeinderat eine Erhöhung von 110 auf 118 Prozent. Sowohl Einwohnerrat wie auch Stimmvolk haben sich gegen dieses Vorhaben gewehrt.

Allerdings durchkreuzte die Aargauer Regierung die Rechnung des Volkes und setzte den Steuerfuss auf 118 Prozent fest. Drei Jahre später ist der Gemeinderat mit einer erneuten Erhöhung wiederum abgeblitzt.

Am 19. Oktober wird der Einwohnerrat die Steuerfusserhöhung diskutieren.

Aktuelle Nachrichten