Hausen

Neue Sektion der Grünliberalen Partei: Im Zentrum stehen Umwelt-, Verkehrs- und Energiefragen

Nach der Gründung (von links): Reto Miloni, Corine de Kater, Severin Wälchli, Christoph Mühlhäuser (Präsident) und Markus Lang (Präsident der Grünliberalen Bezirk Brugg).

Nach der Gründung (von links): Reto Miloni, Corine de Kater, Severin Wälchli, Christoph Mühlhäuser (Präsident) und Markus Lang (Präsident der Grünliberalen Bezirk Brugg).

In Hausen wurde eine neue Sektion der Grünliberalen Partei gegründet. Sie will sich aktiv in die Gemeindepolitik einbringen.

In Hausen ist am 1. August nicht nur der Nationalfeiertag gefeiert worden. Gegründet worden ist auch eine Sektion Hausen der Grünliberalen Partei (GLP). Diese will sich aktiv in die Gemeindepolitik einbringen und sich insbesondere Umwelt-, Verkehrs- und Energiefragen sowie der Entwicklung der regionalen Zusammenarbeit widmen.

«Die Gemeinde Hausen ist in den letzten Jahrzehnten stark gewachsen und hat sich zu einer stattlichen, dicht besiedelten Agglomerationsgemeinde mit über 3500 Einwohnern entwickelt. Finanziell ist sie daran, den Bau der 2019 eingeweihten Mehrzweckhalle zu verdauen», hält die Grünliberale Partei Hausen in einer Medienmitteilung fest. «In nächster Zeit stehen Verkehrsfragen und die Ortsplanungsrevision an. Sobald auf dem Reichholdareal in Hausen-Süd/Lupfig – einem kantonalen Entwicklungsschwerpunkt – die ersten Areale überbaut werden, wird sich das Gesicht der Gemeinde nochmals stark ändern.»

Für Veloverkehr werden sichere Routen gefordert

Die Grünliberalen wollen in der Gemeinde dem Klimaschutz «Nachachtung verschaffen». Im Energiebereich gelte es, den Verbrauch aus dem Ausland stammender, fossiler Brennstoffe zu senken. «In Hausen werden über 90 Prozent der Gebäude fossil mit Öl und Erdgas beheizt. Das Potenzial für klimaschonende Verbesserungen ist demnach gross.» Deshalb sollen im Gebäudebereich Wärmepumpen, Wärmedämmung und Fotovoltaikanlagen gefördert werden.

«Im Verkehrsbereich sind der öffentliche Verkehr und der Langsamverkehr in der Region zu verbessern», so die Grünliberalen. «Für den vernachlässigten Veloverkehr sind – über die Gemeindegrenzen hinaus – durchgehende, sichere Routen einzurichten.» Die Gemeinde erbringt sehr viele ihrer Aufgaben im Verbund mit anderen Gemeinden, fahren die Grünliberalen fort: von der Regionalpolizei bis zur Oberstufe der Schule, von der Strom-, Wasser- und Abwasserversorgung bis zu sozialen Dienstleistungen und den Spitex-Angeboten.

Diesen unterschiedlich organisierten Gemeindekooperationen mit – von Fall zu Fall variierenden – Nachbargemeinden aus der Region gelte ebenfalls das Augenmerk der Grünliberalen. Wer bei der GLP Hausen mitarbeiten möchte, kann sich über die GLP-Website beim Vorstand melden. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1