Brugg/Villigen
Neue Route für Postauto-Direktkurs: Pendler umfahren Stau im Bus

Immer wieder das gleiche Bild: Die Zurzacherstrasse in Brugg ist verstopft, nur schrittweise geht es vorwärts Richtung Stadtzentrum. Auto reiht sich an Auto – und auch das Postauto steckt fest. Mit Folgen für die Fahrgäste: Sie verpassen den Zug.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Mit der neuen Postauto-Route ist der Anschluss am Bahnhof Brugg für die Pendler vom PSI gewährleistet. claudia Meier

Mit der neuen Postauto-Route ist der Anschluss am Bahnhof Brugg für die Pendler vom PSI gewährleistet. claudia Meier

Claudia Meier

Für den abendlichen Postauto-Direktkurs vom Paul Scherrer Institut (PSI) in Villigen nach Brugg Bahnhof hat sich die Postauto Schweiz AG – zusammen mit den Behörden – etwas einfallen lassen. Die Postautos, die um 17.06 und 17.36 Uhr vom PSI ohne Halt zum Brugger Bahnhof fahren, verkehren nicht mehr über die Zurzacherstrasse. Beim Kreisel Lauffohr biegen sie auf die Vogelsangstrasse ab und nehmen den Weg entlang von Aare, Geissenschachen und Waffenplatz Richtung Altstadt zum Bahnhof. Anders gesagt: Die Postautos umfahren den Stau.

«Die Erfahrungen sind sehr gut. Dank der neuen Route können die Anschlüsse auf die Fernverkehrszüge wieder gewährt werden», stellt Katharina Merkle, Mediensprecherin bei der Postauto Schweiz AG, fest. Auch die Reaktion der Fahrgäste sowie des PSI, das diese Direktkurse mitfinanziert, seien sehr positiv. Nicht zu vergessen die Chauffeure, die unter Druck stehen und die Fahrzeiten einhalten müssen: Für sie habe sich die Situation auf den Direktkursen entspannt.

Angewiesen auf Busspur

Möglich war die Routenänderung, die auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2013 erfolgte, weil zwischen PSI West bis Brugg Bahnhof keine Haltestellen bedient werden und weil alle Beteiligten Hand für eine Lösung boten, so Katharina Merkle. «Ein grosses Lob gehört den Verantwortlichen der Stadt Brugg, des Kantons Aargau, der Polizei und dem Militär», fährt die Mediensprecherin fort. Die Zusammenarbeit sei beispielhaft und unkompliziert verlaufen.

Eine Ausdehnung der Lösung auf weitere Kurse der Linie 376 Brugg– Villigen PSI–Döttingen sei leider aber nicht möglich, da die gut frequentierten Haltestellen an der Zurzacherstrasse und Sommerhaldenstrasse bedient werden müssen.

Das starke allgemeine Verkehrsaufkommen auf den Strassen in den Hauptverkehrszeiten in der Region Brugg sowie das Einhalten des Fahrplans gehören laut Katharina Merkle «zu unseren grössten täglichen Herausforderungen». Postauto Schweiz AG sei – «im Interesse unserer Fahrgäste» – darauf angewiesen, dass die geplanten Massnahmen im Verkehrsmanagement Brugg schnell umgesetzt werden.

Konkret vorgezogen werden sollten gemäss Postauto Schweiz AG die Busspur auf der Zurzacherstrassse in Fahrtrichtung Bahnhof sowie die direkte Zufahrt für den Bus bei der Casino-Kreuzung.

Wichtig sei die Information der Fahrgäste – über die Störungen im Postauto-Netz genauso wie über alternative öV-Verbindungen. Alle Postautos sind daher, so Katharina Merkle, mit Doppelbildschirmen und gratis Internetzugang ausgerüstet. Voraussichtlich ab Sommer 2014 werden die Fahrzeiten der Busse im Raum Brugg sowie die Anschlüsse auf die Bahn über mobile Applikationen wie die Postauto-App «in Echtzeit» zur Verfügung stehen.