Eine günstige Wohnung, ein Nebenjob, das nächste Restaurant mit vergünstigten Studenten-Menüs: Auf der Internetplattform I-Markt sollen bald alle möglichen Angebote aufgeschaltet werden, die Studentinnen und Studenten interessieren könnten.

Im Moment sind die meisten Einträge noch Testeinträge. Damit sich das bald ändert, veranstaltet Brugg Regio, die Betreiberin der Internetseite, mehere Informaitonsanlässe (siehe Box). "Diese Testeinträge sind weg, sobald die einen und anderen konkreten Inputs platziert sind. Sie dienen jetzt einfach der ersten Visualisierung", sagt Verena Rohrer, Leiterin von Brugg Regio. Spätestens Ende August müsste dies der Fall sein, man hoffe aber, dass es früher konkrete Einträge habe.

Gestern Montag fanden bereits zwei Infoveranstaltungen statt. Rohrer ist zufrieden: "Es ist sehr wertvolles Feedback gekommen. Gewisses kann bereits einfliessen." Beispielsweise werde man noch besser hervorheben, dass das Platzieren der Angebote gratis ist. "Die Reaktionen zur Plattform sind sehr positiv", sagt Rohrer. Geschätzt werde die Erscheinung, die vielen Möglichkeiten und die einfache und logische Bedienung.

I-Markt ist auch Dating-Plattform

Finanziert wird die Plattform über Brugg Regio und damit von den Gemeinden. Unterstützung bekommt sie aber auch vom NRP Projekt (Neue Regionalpolitik) und der FHNW.

Neben den erwähnten Angeboten kann auf I-Markt auch das Velo verkauft oder Nachhilfeunterricht angeboten werden. Unter der Kategorie "Ich suche Dich..." finden die Studierenden neben Lernunterstützung und Mitfahrgelegenheiten vielleicht sogar den Mann oder die Frau fürs Leben. "Ja, es gibt auch eine Dating-Plattform. Die Kategorie ‹Ich suche Dich...› ist aber explizit nur für die Studierenden", so Rohrer.