Birrfeld
Nach Tod des Wirts: Flugplatz-Restaurant startet mit neuem Chef und Namen in die Saison

Ende Januar starb Christoph Richner, der beliebte Wirt des Flugplatz-Restaurants, nach schwerer Krankheit. Am Freitag öffnet das beliebte Ausflugsziel wieder – unter dem Nachfolger und als Restaurant Cockpit Birrfeld.

Merken
Drucken
Teilen
Das beliebte Restaurant Regionalflugplatzes.

Das beliebte Restaurant Regionalflugplatzes.

Michael Hunziker

Langsam, aber sicher kommt es doch, das sonnige, milde Frühlingswetter – jedenfalls, wenn die Prognosen der Meteorologen stimmen. Für das Flugplatzrestaurant auf dem Birrfeld genau der richtige Zeitpunkt, die Türen wieder zu öffnen.

Ab morgen Freitag steht das beliebte Ausflugsziel den Gästen offen – und zwar mit der bewährten Belegschaft, aber unter neuer Führung und unter dem neuen Namen Restaurant Cockpit Birrfeld.

Neue Lösung war gefragt

Rückblick: Über lange Zeit wurde das weitherum bekannte Restaurant, das wesentlich zur Attraktivität des Regionalflugplatzes beiträgt, von Christoph Richner mit Leidenschaft und Herzblut geführt. Ende Januar ist der Wirt nach einer schweren Erkrankung im Alter von 62 Jahren verstorben. In der Folge wurde das Lokal geschlossen.

Der Aero-Club Aargau als Besitzer und Betreiber des aargauischen Regionalflugplatzes Birrfeld musste eine neue Lösung suchen, wird in einer Medienmitteilung ausgeführt. Denn es sei ihm ein grosses Anliegen gewesen, das Flugplatzrestaurant möglichst schnell wieder zu öffnen. Zusammen mit der R. T. Gastro AG sowie der Lions Air Group AG wird der Aero-Club Aargau deshalb die Restaurant Cockpit Birrfeld AG gründen, die das Lokal künftig betreibt.

Der Eingang zum Haus mit Büros und Restaurant des Reginalflugplatzes Birrfeld

Der Eingang zum Haus mit Büros und Restaurant des Reginalflugplatzes Birrfeld

Michael Hunziker

Nebenbei: Die Buchstaben R. T. stehen für Roland Thalmann, der als Pächter der Zürichsee Gastro dafür sorgt, dass alles rund läuft – an Land und an Bord der Schiffe. Die Lions Air Group AG ihrerseits betreibt die Alpine Air Ambulance, zeichnet damit verantwortlich für den Rettungshelikopter, der seine Basis auf dem Birrfeld hat.

Überraschungen versprochen

«Die gesamte Belegschaft erhält von der neuen Betreiberin neue Arbeitsverträge», ist in der Medienmitteilung überdies festgehalten. Und: Das Restaurant verstehe sich weiterhin als Treffpunkt in der Region sowie als Bindeglied zwischen Luftfahrtbegeisterten und der Bevölkerung. «So wird die Betreiberin auch in Zukunft lokale Lieferanten berücksichtigen.»

Geplant und teilweise bereits aufgegleist sind spezielle Themenabende, Anlässe und Überraschungen, das erste Mal übrigens bereits an Ostern. Mehr wird aber – natürlich – noch nicht verraten. (mhu)