Brugg
Nach Rettungsaktion: Der Aare-Schwimmer konnte das Spital wieder verlassen

Der ältere Mann, der am Montag nach einem Bad in der Aare bei Brugg von Polizeibeamten aus den eisigen Fluten geholt wurde, konnte das Spital bereits wieder verlassen.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Nach seinem Bad in der eisigen Aare begleiteten Polizisten den älteren Mann zum Ambulanzfahrzeug.

Nach seinem Bad in der eisigen Aare begleiteten Polizisten den älteren Mann zum Ambulanzfahrzeug.

Michael Hunziker

Am Montagmittag hat die Polizei in Brugg einen älteren Mann aus der Aare gezogen. Dieser war zum Schwimmen in die kalten Fluten gestiegen und hatte offenbar die Wassertemperatur unterschätzt.

Die Meldung, dass ein mit Bademantel bekleideter Mann bei der alten Aarebrücke die Treppenstufen zum Fluss hinuntersteige, ging um 13.30 Uhr bei der Polizei ein. Diese reagierte sofort und war mit einem grösseren Aufgebot vor Ort.

Die ebenfalls anwesende Ambulanz nahm den Mann für weitere medizinische Abklärungen mit. Der 83-Jährige habe das Spital mittlerweile wieder verlassen können, sagt Andreas Lüscher, stellvertretender Chef der Regionalpolizei (Repol) Brugg, am Dienstagnachmittag.

Keine Angaben kann Lüscher darüber machen, weshalb sich der Mann zum Schwimmen in die Aare begab. Die genauen Beweggründe seien der Polizei nicht bekannt.

Aktuelle Nachrichten