Rückblick: Im März dieses Jahres reichte die Firma Salt ein Baugesuch ein für eine Mobilfunkantenne auf dem Dach des Schützenhauses. Es gingen drei Einsprachen ein, wovon eine im Namen von über 100 Personen.

Auch der Schützenverein machte eine Einsprache. «Anlässlich einer Verhandlung wurden verschiedene verbesserungsfähige Punkte diskutiert», hält der Gemeinderat in der «Thalner Dorfziitig» fest. «Aufgrund dieses Gesprächs hat sich die Bauherrschaft entschieden, eine Projektänderung einzureichen.» Im Wesentlichen wird die Mobilfunkantenne, so der Gemeinderat, in östlicher Richtung in den mittleren Bereich des Schützenhauses verschoben.

Sobald alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind, wird die Projektänderung wieder aufgelegt. Einsprachen sind aber nur noch die Änderung betreffend möglich. Und: «Obwohl turmartige Aufbauten nicht profilierungspflichtig sind, erachtet es der Gemeinderat wiederum als richtig, die Antenne zu profilieren», fügt die Behörde an. Die Einsprachen des ursprünglichen Projekts bleiben bestehen und werden nach der Auflage der Projektänderung behandelt, das heisst die Einsprecher werden zu Einwendeverhandlungen eingeladen. Diese Termine werden im neuen Jahr stattfinden. (az)