Brugg
Müssen sich denn 12-jährige Mädchen schon schminken?

Das Interesse am kantonalen Mädchenkulturtag im Jugendkulturhaus Piccadilly in Brugg war so gross wie noch nie. Dabei wurde auch die Frage aufgeworfen, ob sich 12-jährige Mädchen schminken müssen.

Vera Frey
Drucken
Teilen
Auf dem Workshop-Programm stand auch das Thema «Schminken».

Auf dem Workshop-Programm stand auch das Thema «Schminken».

Vera Frey

Die Wurzeln des Mädchenkulturtags, der im Jugendkulturhaus Piccadilly in Brugg durchgeführt wurde, finden sich bereits in den 1980er- und 1990er-Jahren – in der Jugendarbeit kamen die Mädchen häufig zu kurz, weshalb ganz spezifische Projekte nur für Mädchen durchgeführt wurden. Im Jahr 1996 fand dann der erste Kulturtag der Aargauer Jugendarbeit (AGJA) statt, der sich ganz den 12- bis 18-jährigen Mädchen widmet und gleichzeitig einen informativen Charakter haben soll. Das Interesse an einem solchen Tag ist heute grösser als je zuvor: «Wir haben heute mit fast 100 Mädchen eine so hohe Teilnehmerzahl wie noch nie», sagte Projektleiterin Lea Schmidmeister.

«Militär für Frauen eine Option»

Die grosse Anzahl der Teilnehmenden machte sich vor allem bei den Inputreferaten am Morgen bemerkbar, bei denen sich alle in einen einzigen Raum zwängen mussten. Trotzdem lauschten die Mädchen meist aufmerksam zuerst den Ausführungen von Simone Hug, die von ihren Erfahrungen als eine von wenigen Frauen im Militär erzählte. Sie wollte ihren Zuhörerinnen vor allem mit auf den Weg geben, dass das Militär durchaus auch für Mädchen – vor allem für diejenigen, die nach der Schulzeit noch keine Lehrstelle gefunden haben – eine Option ist.

Danach führte die Nationalrätin Yvonne Feri die Teilnehmerinnen in den Tätigkeitsbereich der Politik ein und zeigte dabei an ihrem eigenen Beispiel einen möglichen Weg dorthin auf.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen verteilten sich die Teilnehmerinnen dann zu drei verschiedenen Workshops im ganzen Haus. Der Workshop «Beauty and Style», bei dem sich die Mädchen unter fachlicher Anleitung gegenseitig die Haare machen und sich schminken konnten, hatte dabei beispielsweise nebst dem offensichtlichen Spassfaktor auch zum Ziel, dass die Mädchen das Gelernte zu Hause anwenden können.

Müssen sich denn 12-jährige Mädchen schon schminken? «Tagsüber zur Schule sicher nicht, wenn ich mich mit Freundinnen treffe, vielleicht ein bisschen. Aber es ist schön, hier einmal zu lernen, wie es richtig geht, auch für später», sagte dazu eine Teilnehmerin.

Nachher gings in die Disco

Auch beim Workshop «Pimp your Clothes» ging es um das äusserliche Erscheinungsbild. Dabei war aber wichtig, dass «coole» Klamotten nicht unbedingt eine Marke tragen müssen. Auch aus älteren Kleidern oder solchen, die vielleicht zu langweilig wirken, kann man in Handarbeit Einzelstücke machen. Und so nahmen die Mädchen Schere, Nadel und Faden und verschiedene Accessoires in die Hand und bearbeiteten damit ihre mitgebrachten Kleider.

Gerade für junge Mädchen und Frauen ist es extrem wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen und diese auch nach aussen deutlich zu machen. Dies war ein Thema im Workshop «Kampfspiele», bei dem in verschiedenen Spielen und Ritualen nicht Fäuste, sondern klare Worte und der Respekt zu anderen gebraucht wurden.

Schön geschminkt, frisiert und für zukünftige Konfrontationen bestens vorbereitet konnten die Mädchen danach die Erlebnisse austauschen und verarbeiten und schliesslich ganz unter sich den Tag in der Disco ausklingen lassen.

Aktuelle Nachrichten