Brugg

Muslime halten an Vereinslokal an der Umiker Baslerstrasse fest

Im Erdgeschoss an der Baslerstrasse 140 in Umiken betreibt der Verband der islamischen Kulturzentren ein Vereinslokal.

Im Erdgeschoss an der Baslerstrasse 140 in Umiken betreibt der Verband der islamischen Kulturzentren ein Vereinslokal.

Durch ein nachträgliches Umnutzungsgesuch soll die Brugger Filiale des Verbands der islamischen Kulturzentren bewilligt werden. Das Lokal ist seit zwei Jahren in Betrieb und wird vorwiegend von türkischen Landsleuten genutzt.

Seit rund zwei Jahren werden die Räume im Erdgeschoss an den Baslerstrasse 140 in Umiken vom Verband der islamischen Kulturzentren als Vereinslokal genutzt.

Nun liegt bis zum 20. April ein nachträgliches Umnutzungsgesuch bei der Abteilung Planung und Bau der Stadt Brugg auf. Leiter Armin Leupp erklärt: «Die Umnutzung erfolgte ohne Baubewilligung. Wir haben daher ein Baugesuch verlangt.»

Konkret geht es darum, dass der Verein das Lokal mit Toiletten und Teeküche sowie die 1-Zimmer-Wohnung im Untergeschoss auch künftig nutzen kann. «Die Lokalität im Untergeschoss dient dem Verein als Aufenthaltsraum. Es ist keine Wohnung und kein Ort für dauerhaftes Wohnen», betont Armin Leupp. Der Verband der islamischen Kulturzentren blicke auf eine 40-jährige Geschichte zurück und betreibe in der ganzen Schweiz 15 Filialen, sagt Fehmi Yildiz, Vorstandsmitglied am Hauptsitz in Zürich.

Aufgabenhilfe und Religionsunterricht

Im Vereinslokal der Filiale Brugg treffen sich laut Yildiz vor allem türkische Landsleute, die in der Region leben. Ihre Kinder bekommen dort am Mittwochnachmittag sowie am Samstag und Sonntag Aufgabennachhilfe und Religionsunterricht. Bei Bedarf werde auch die Wohnung im Untergeschoss dafür genutzt.

«Die Eltern dieser Kinder treffen sich an der Baslerstrasse zum Freitagsgebet oder am Sonntag zum Austausch und Tee trinken», so Yildiz weiter. Er selber wohnt in der Nähe des Vereinslokals. In der Regel versammeln sich etwa 8 bis 12 Erwachsene und ebenso viele Kinder. Ziel sei es, die Flächen – ohne Umbau – wie bisher zu nutzen. (CM)

Meistgesehen

Artboard 1