Brugg/Schenkenbergertal
Monique Rotzer kandidiert für den Verwaltungsrat der Spitex Brugg

Seit letzter Woche ist klar: Die Spitex Schenkenberg und Umgebung wird in die Spitex Region Brugg AG integriert. Nun ist auch bekannt, wer für den Verwaltungsrat der Spitex Region Brugg AG kandidiert und das Schenkenbergertal vertreten wird.

Janine Müller
Drucken
Teilen

Claudia Meier

Gemeinderätin in Thalheim ist sie seit letztem Sommer. Da ist sie – unter anderem – verantwortlich für die Ressorts Schule, Gesundheit und Soziales. Nun macht Monique Rotzer einen weiteren Schritt und kandidiert für das Schenkenbergertal für den Verwaltungsrat der Spitex Region Brugg AG.

Letzte Woche haben die Spitex Region Brugg AG und der Spitexverein Schenkenberg und Umgebung beschlossen, zusammenzuarbeiten. Die Verantwortlichen gaben bekannt, dass die Schenkenberger Spitex in die AG in Brugg integriert wird (die az berichtete).

«Eine der Rahmenbedingungen für das Integrationsprojekt war eine Vertretung von Schenkenberg und Umgebung im Verwaltungsrat zu haben», erläutert Verwaltungsratspräsident Karsten Bugmann. Auf Anfrage der az verrät Karsten Bugmann, dass sich Monique Rotzer an der Generalversammlung vom 26. Mai zur Wahl stellt.

Erfahrung im Gesundheitswesen

Monique Rotzer (Jahrgang 1973) bringt Erfahrung im Gesundheitswesen mit. Die Kinderkrankenschwester hat verschiedene Ausbildungen absolviert und Tätigkeiten im medizinischen Bereich wahrgenommen und ist aktuell bei den Psychiatrischen Diensten des Kanton Aargau tätig.

Entscheid nach «reiflicher Überlegung»

Für das Amt im Verwaltungsrat der Spitex Region Brugg AG wurde Rotzer persönlich angefragt. «Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, mich nominieren zu lassen», erklärt sie und liefert den Grund gleich mit: «Das Spitex-Integrationsprojekt liegt mir besonders am Herzen, da ich im Steuerungsausschuss die Anliegen der Klienten und der Mitarbeitenden gut einzuschätzen weiss.» Aber auch die Organisation an sich und die damit verbundenen Herausforderungen seien ihr vertraut. «Mit meinen persönlichen Stärken und fachlichen Kenntnissen bin ich überzeugt, einen wesentlichen Beitrag zugunsten der Spitex-Organisation zu leisten», ergänzt sie. «Ich freue mich auf den Wahlgang und bin zuversichtlich. Es ja auch immer schön, wenn eine Frau Einsitz im Verwaltungsrat nehmen kann.»