Mönthal
Im Oberdorf besteht eine Gefährdung: Gefragt ist ein besserer Schutz vor Hochwasser

Dem Gemeinderat Mönthal ist bewusst, dass eine Hochwasserentlastung realisiert werden muss. Über den Kredit von 100'000 Franken entscheiden die Stimmberechtigten. Stattfinden soll die Gemeindeversammlung im besonderen Rahmen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Hochwasserschutz wird ein Thema sein an der Gemeindeversammlung.

Der Hochwasserschutz wird ein Thema sein an der Gemeindeversammlung.

Sandra Ardizzone

Spielt das Wetter mit, findet die Gemeindeversammlung in Mönthal im Stil einer traditionellen Landsgemeinde unter freiem Himmel beim Brötliplatz statt. Ein Thema sein wird die Verbesserung des Hochwasserschutzes im Oberdorf: Zur Diskussion steht ein Kredit von 100'000 Franken.

Eine Gefährdung durch oberflächliche Wasserabflüsse bestehe seit Jahren im Gebiet Grossrüti, führt der Gemeinderat aus. Einerseits sei das bestehende Einlaufbauwerk zu gering dimensioniert und in einem schlechten Zustand, andererseits habe die weiterführende Sauberwasserleitung einen zu geringen Durchmesser.

Die Aarvia Baustoffe AG, die im Gebiet Steinacher eine Deponie plant, muss das anfallende Deponiewasser teilweise als Sauberwasser abführen und deshalb eine Leitung erstellen. Diese Grabarbeiten seien Grund genug, im selben Atemzug die Hochwasserentlastung zu realisieren, führt der Gemeinderat aus. So könnten Synergien genutzt werden.

Jahresrechnung schliesst mit Aufwandüberschuss

Es sollen zwei parallele Leitungen in der Oberdorfstrasse geführt werden. Auf der unteren Ebene liegt die neu geplante Hochwasserentlastungsleitung, die den Hochwasserabfluss sowie das Deponiewasser führen soll. In der oberen Leitung wird das Oberflächenwasser im Anschluss der Bachleitung Oberhof zugeführt. Der Kanton stellt gemäss Gemeinderat eine Kostenbeteiligung in Aussicht.

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten über die Jahresrechnung 2020. Diese schliesst mit einem Aufwandüberschuss von rund 88'700 Franken ab. Im Budget war ein Defizit von 132'470 Franken veranschlagt. Zum positiven Resultat beigetragen haben laut Behörde ausnahmslos tiefere Haushaltskosten. Weniger positiv sei die Entwicklung der Steuereinnahmen. Das Budgetsoll von 1,056 Mio. Franken wurde um knapp 77'000 Franken nicht erreicht. (mhu)

Gemeindeversammlung Freitag, 18. Juni, 20.15 Uhr, Brötliplatz (bei schlechtem Wetter in der Turnhalle).