Bözberg

Mitten in Bözberg zeigt ein Wegweiser nach Bözberg - ausgefallene Ideen gesucht

Mitten in Bözberg zeigt ein Wegweiser nach Bözberg – das dürfte sich bald ändern.

Mitten in Bözberg zeigt ein Wegweiser nach Bözberg – das dürfte sich bald ändern.

Der Wegweiser «Bözberg» beim Knoten Vierlinden sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. Nach erneuten Gesprächen mit dem Kanton, konnte eine Lösung gefunden werden. Für die Gestaltung von Eingangspforten nimmt der Gemeinderat gerne Vorschläge entgegen.

Mit der Strassensignalisation «Bözberg» bei der Vierlinden sind nicht alle glücklich: Der Wegweiser sei für Ortsunkundige aus Brugg kommend verwirrend, wenn sie nach Linn oder Gallenkirch möchten, lautet die Hauptkritik. Am 24. Januar berichtete die Aargauer Zeitung darüber.

Der Gemeinderat habe nun erneut das Gespräch mit dem Kanton gesucht und gemeinsam eine Lösung gefunden, heisst es in der neusten Ausgabe «News der Gemeinde Bözberg». Allerdings liege der definitive Entscheid des Kantons infolge Ferienabwesenheit des zuständigen Sachbearbeiters noch nicht vor.

Neue Eingangspforten geplant

Hingegen musste eine Anpassung der Schilder bei den Ortsausfahrten Brugg-Umiken und Effingen auf «Bözberg» vom Kanton definitiv abgelehnt werden, weil bei den Ortsausfahrten immer angegeben ist, welche Ortstafel als nächste erscheint, wenn man die direkte Strasse nicht verlässt.

Damit die Orientierung auf dem Bözberg trotzdem einfacher wird, plant die Gemeinde die Erstellung von zwei Eingangspforten – je eine aus Brugg-Umiken und Effingen. Die entsprechenden Mittel seien im Budget 2014 enthalten, teilt der Gemeinderat mit und appelliert an die Kreativität der Einwohner.

Bis zum 15. Mai nehme er gerne schriftlich Ideen und Vorschläge – beispielsweise in Form einer Skizze – entgegen. Da die Eingangspforten neben der Strasse in Bereichen mit Höchstgeschwindigkeit 80 km/h vorgesehen sind, seien Texte nicht geeignet. (CM)

Meistgesehen

Artboard 1