Das Motto der Konfettispalterzunft Brugg heisst zwar «40 Johr Schwarzwiss». Der Jubiläumsumzug am Sonntag ist aber knallbunt – auch wenn der Himmel von Anfang bis Ende nur eine Farbe kennt: grau! Was kümmert die Fasnächtler die Regentropfen – erst recht, wenn diese zusammen mit Konfetti vom Himmel fallen?

Mit 40 Jahren kommen die Männer, so heissts, ins Grübeln, sind gereizt und antriebsarm. Midlife-Crisis lautet das Stichwort. Gilt das auch für die Fasnächtler? Von wegen! Das Gegenteil beweisen die 3 Generationen aus Brugg, die genau gleich alt sind wie die organisierende Konfettispalterzunft. Ihre Fasnachts-Leidenschaft ist ungebrochen, sie marschieren und tänzeln, die Füsse steil nach oben in den Himmel gestreckt, munter und fit mit.

Altern, heisst es, sei unpopulär. Die einheimische Kita Tatzelwurm feiert den 50. Geburtstag, gehört trotzdem so ganz und gar nicht zum alten Eisen, ist vielmehr ein regelrechter Jungbrunnen und bringt – als Kerzen verkleidet – eine grosse, dreistöckige, violette Geburtstagstorte mit. Eine solche, allerdings fünfstöckig und in Rosa, dabei hat auch das Brugger Chinderhuus Simsala. Dieses steckt mit seinen fünf Jahren zwar noch in den Kinderschuhen, setzt aber gleichwohl prächtige Farbtupfer.

Die guten alten Zeiten

Die Chlöpfer-Boys 1961 aus Obersiggenthal präsentieren sich mit 55 Jahren schon fast in jugendlichem Übermut und lassen den Motor ihres weissen Kleinwagens aufheulen. Geburtstage gibts einige weitere: Den 10. feiern die Zwäsi-Gugge aus Brugg sowie die Chuestallfäger aus Widen, den 20. die Übernäbelgucker aus Bellikon.

Fasnächtler spüren Frühlingsgefühle

Fasnächtler spüren Frühlingsgefühle

Petrus scheint den Fasnächtlern nicht wohl gesonnen – Amor jedoch schon. Trotz des Dauerregens am Valentinstag kamen auch Frühlingsgefühle hoch an den Fasnachtsumzügen in Brugg und Langenthal. 

In der Midlife-Crisis, heisst es weiter, kommt der Moment, eine Zwischenbilanz zu ziehen und zurückzublicken. Warum auch nicht, wenn die guten alten Zeiten so schön waren? Ihren Hippie-Bus aus der Garage holen die Flue-Geischter aus Untersiggenthal, die Andalusier aus Mellingen oder die Dentiker Gruftis. Die Guggenmusik Opus-C-Voll aus Riniken lässt derweil die Disco-Zeit aufleben und die Schmalzpicker aus Gebenstorf erinnern mit ihrem Pac-Man an die Anfänge der Computerspiele. Die Gruftis aus Windisch sind – trotz Namen – durch und durch frisch, machen als putzige Goldbären Kinder froh und Erwachsene ebenso.

Gespannt auf die Zukunft

Mit der Midlife-Crises und einer gewissen Reife dürfen die politischen Themen nicht fehlen – wie die zweite Gotthardröhre bei der Mösli-Clique aus Fischbach-Göslikon oder die «Stau (Stad)t Baden» bei den 34er Höcklern aus Ennetbaden. Männer in der Midlife-Crises, heisst es ebenfalls, färben sich – ist die Glatzenbildung noch nicht zu weit fortgeschritten – schon einmal die Haare. Die Teemöckeguuger aus Würenlingen knacken mit roter oder blauer Pracht sogar den Jackpot. Die weiteren Cowboys, Zwerge oder Clowns der insgesamt 50 Gruppen hätten hier eine Erwähnung ebenso verdient, was aus Platzgründen leider nicht möglich ist.

Mit 40 sollen also die besten Jahre vorbei sein, soll es bergab gehen mit der Leistungsfähigkeit, dem Aussehen? Paperlapap! Es mangelt nicht an neuen Abenteuern und Herausforderungen. Apropos: Noch ist ja nicht klar, wie es mit der Konfettispalterzunft weitergeht. Zunftmeister Hugo Schmid wird bekanntlich kürzertreten, ein Nachfolger ist gesucht, die Zukunft der Brugger Fasnacht ist offen. Wie ist das doch gleich bei der Midlife-Crisis? Manchmal kommt es zu einer Neuausrichtung. Wir sind gespannt!