Brugg-Windisch
Mehr Frauen schliessen Informatik-Studium ab

Bei der Informatik-Profilierung der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) iCompetence gingen 42 Prozent der Diplome an Frauen.

Drucken
Teilen
Der Anteil der Frauen unter den Informatik-Diplomierten an der FHNW steigt. (Symbolbild)

Der Anteil der Frauen unter den Informatik-Diplomierten an der FHNW steigt. (Symbolbild)

Keystone

388 Ingenieurinnen und Ingenieure konnten am Freitag ihre Diplome als Bachelor of Science FHNW von Elektrotechnik bis Wirtschaftsingenieurwesen entgegennehmen. Gleichzeitig haben auch 32 Studierende ihren Master of Science in Engineering MSE abgeschlossen.

In der Fachrichtung Informatik fällt auf: Acht von 19 iCompetence-Diplomierte sind Frauen. Damit hält der Trend zu mehr Informatik-Absolventinnen an der Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) an.

Den Frauenanteil in den Ingenieur- und Informatik-Studiengängen zu erhöhen, ist ein langfristiges Ziel der Hochschule für Technik FHNW. Vor acht Jahren entwickelte sie die Profilierung iCompetence, ein Studienangebot, das Informatik mit Design und Management kombiniert. «Durch die aktuelle Themensetzung hat die Profilierung ein neues Publikum für die Informatik gewonnen», sagt Professorin Sarah Hauser, Studiengangleiterin Informatik, «in den letzten Jahren konnten wir so insbesondere die Anzahl von Informatik-Studentinnen markant steigern».

Keine Leistungsunterschiede

Bezüglich Leistung gibt es keine Geschlechtsunterschiede während des Studiums: «Die Erfolgsquote ist bei Frauen und Männern gleich», sagt Sarah Hauser, wobei ihr dieses Jahr die guten Noten der Studentinnen aufgefallen sind. Unter den Jahrgangsbesten figurieren gleich zwei Frauen an der Spitze mit dem besten Notenschnitt.

Wie die Zusammensetzung der Studierenden hat sich auch jene der Dozierenden in den letzten Jahren verändert. In iCompetence lehren gegenwärtig 17 Frauen und ca. 40 Männer. Das sei selten im Bereich Informatik, heisst es seitens der FHNW. Durchmischte Teams – gerade auch bei den Dozierenden – sind fester Bestandteil der Kultur im Studiengang.

17 Diplomanden wurden für ihre ausgezeichneten Leistungen mit den begehrten Diplompreisen sowie dem Siemens Excellence Award ausgezeichnet. (AZ/jam)

Aktuelle Nachrichten