Nach 92 Jahren wurde das Bezirksspital Brugg 2005 geschlossen - im selben Jahr nahm das privatwirtschaftlich geführte Medizinische Zentrum Brugg (MZB) den Betrieb auf: Eine «sinnstiftende und zukunftsgerichtete Institution», wie es damals hiess.

Seither hat sich das MZB zu einem viel beachteten, breite Akzeptanz geniessenden Unternehmen gemausert. 2011 wurden 3261 Operationen und Behandlungen durchgeführt – etwas weniger als im Vorjahr. Erneut ist der Betriebsertrag gestiegen, was das MZB als «erfreuliche Entwicklung» bezeichnet.

Ausruhen auf dem bisher Erreichten kann das MZB aber nicht: Neue Herausforderungen warten darauf, gemeistert zu werden wie Rainer Klöti, Vizepräsident des MZB-Verwaltungsrates, im Interview sagt. So hat sich die MZB AG beispielweise mit einer halben Million Franken an dem Haus der Medizin AG beteiligt. Der Spatenstich zum Haus der Medizin mit einer Gemeinschaftspraxis, Facharztpraxen, Labor und weiteren medizinischen Dienstleistern erfolgte im Januar 2012; eröffnet wird es 2013. (EF.)