Mandach
Beitritt zum Gemeindeverband «Oberstufe Kirchspiel» klar bewilligt und neuen Ortsbürger willkommen geheissen

Die Gemeindeversammlung in Mandach hat alle Geschäfte angenommen – unter anderem auch die Einführung einer Schulverwaltung.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue Ortsbürger Alfred Pesendorfer (Mitte) mit Gemeindeammann Lukas Erne und Gemeinderätin Martina Märki.

Der neue Ortsbürger Alfred Pesendorfer (Mitte) mit Gemeindeammann Lukas Erne und Gemeinderätin Martina Märki.

zvg

Gemeindeammann Lukas Erne hat am Donnerstagabend 37 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger – von insgesamt 236 Stimmberechtigten – an der Einwohnergemeindeversammlung in der Turnhalle in Mandach begrüsst. Er führte zügig durch die Traktanden.

Die Rechnung 2020 schliesst klar besser als budgetiert ab: Der Ertragsüberschuss beträgt 640'647 Franken anstelle des budgetierten Überschusses von 24'870 Franken. Das gute Ergebnis ist vor allem auf massiv höhere Steuereinnahmen und tiefere Nettoaufwendungen in fast allen Dienststellen zurückzuführen.

Die Sanierung des Mehrzweckgebäudes Pfründmatt kostete insgesamt 763'957 Franken. Die budgetierten Kosten wurden um 36'042 Franken unterschritten. Der Kreditabrechnung wurde mit grosser Mehrheit zugestimmt.

Die Gemeinderatsbesoldung ist unbestritten

Die Stimmberechtigten haben auch der Besoldung für die Gemeinderäte zugestimmt. Diese beträgt auch in der nächsten Amtsperiode pro Jahr 12'000 Franken für den Gemeindeammann, 8000 Franken für den Vizeammann und 7000 Franken für die Gemeinderäte. Zusätzlich werden die effektiven Spesen gemäss Reglement abgerechnet.

Mit dem Wegfall der Schulpflege per Ende Jahr muss eine neue Führungsstruktur für die Schule aufgebaut werden. Der Gemeindeversammlung wurde deshalb der Antrag unterbreitet, eine Schulverwaltung mit einem Pensum von 15% zu genehmigen. Auch dieser Antrag wurde mit grosser Mehrheit bewilligt.

Gesamte Oberstufe wird fit für die Zukunft

Dem Antrag Beitritt zum Gemeindeverband «Oberstufe Kirchspiel» wurde ebenfalls mit grosser Mehrheit entsprochen. Der bestehende Gemeindevertrag Schulkreis Kirchspiel (Regos) soll durch diese Verbandslösung ersetzt werden. Damit werden die Vorgaben des Kantons in Bezug auf die Grösse der Bezirksschule umgesetzt und die gesamte Oberstufe für die Zukunft fit gemacht.

Im Anschluss konnte Gemeindeammann Erne 15 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger – von insgesamt 100 Stimmberechtigten – zur Ortsbürgerversammlung begrüssen. Die Rechnung 2020 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 6681 Franken (Budget 11'705 Franken) besser als budgetiert ab. Dem Kredit für die Sanierung von Waldwegen im Betrag von 45'000 Franken wurde mit grosser Mehrheit zugestimmt. Auch dem Reglement über die Aufnahme ins Ortsbürgerrecht der Gemeinde Mandach wurde vorbehaltlos die Zustimmung erteilt.

Einstimmig wurde Alfred Pesendorfer ins Ortsbürgerrecht der Gemeinde Mandach aufgenommen. Sichtlich erfreut hat er die Standarte als Zeichen seiner Ortsbürgerzugehörigkeit in Empfang genommen.

Unter «Verschiedenem» wurde über verschiedene anstehende Themen der Ortsbürger gesprochen und auf den Waldarbeitstag vom 14. August hingewiesen. (az)