Berufsweltmeisterschaften
Lukas Hubschmid aus Effingen belegt in Leipzig den hervorragenden 5. Rang

An den diesjährigen Berufsweltmeisterschaften in Leipzig belegte Lukas Hubschmid, Informatik-Student an der FHNW, den hervorragenden fünften Rang in Informatik/Netzwerktechnik.

Dominic Kobelt
Drucken
Teilen
Lukas Hubschmid im Einsatz an den Berufsweltmeisterschaften

Lukas Hubschmid im Einsatz an den Berufsweltmeisterschaften

AZ

Der 5. Rang an den Berufsweltmeisterschaften sei eine tolle Leistung in Anbetracht der starken Konkurrenz, schreibt die Hochschule für Technik FHNW in einem Communiqué. Im Fachgebiet Informatik/Netzwerktechnik gab es 32 Teilnehmer aus der ganzen Welt.

Mit seinem Fachwissen, einer intensiven Vorbereitung und nicht zuletzt dank seiner Nervenstärke auch in heiklen Situationen stach Lukas Hubschmid in seiner Disziplin sämtliche europäischen Konkurrenten aus und musste sich lediglich von vier asiatischen Kollegen geschlagen geben.

Der 20-jährige Aargauer ist glücklich und stolz: "Einen fünften Rang habe ich mir zwar erhofft, doch meine Konkurrenz im Fachgebiet Informatik/Netzwerktechnik mit über 30 Teilnehmenden aus der ganzen Welt, von Brasilien über die USA bis nach Südkorea war ausgesprochen stark, da braucht es immer auch ein bisschen Glück und einen kühlen Kopf in kritischen Situationen. Umso grösser ist nun meine Freude über das Diplom."

Intensive und professionelle Vorbereitung

Informatik und Netzwerktechnik sind die Passion von Lukas Hubschmid, der in Effingen wohnt und heute im zweiten Semester Informatik an der FHNW in Brugg-Windisch studiert. Sein hervorragendes Abschneiden ist aber auch der Erfolg einer intensiven Vorbereitungszeit:

Nach Abschluss seiner Berufslehre mit Berufsmaturiät als Informatiker belegte er an den ICT Schweizermeisterschaften den ersten Platz, 2012 wurde er Vize-Schweizermeister. In einem weiteren Wettbewerb qualifizierte er sich Ende letzten Jahres für die Teilnahme an den worldskills 2013 in Leipzig.

Auch als Team erfolgreich

Zunächst hiess es nun für Lukas Hubschmid: Üben, üben, üben und Erfahrungen sammeln beim Lösen von möglichen Aufgaben in seinem Gebiet. Dazu stand ihm ein persönlicher Fachberater zu Seite.

In den nächsten Monaten folgten drei Vorbereitungscamps, professionell organisiert von swissskills in Sursee. Da standen Themen wie Mentaltraining und Teambuilding im Vordergrund.

Für Lukas Hubschmid eine tolle Erfahrung: "Es war für mich äusserst spannend, engagierte und qualifizierte Berufsleute kennenzulernen aus Gebieten, von denen ich bis anhin nichts gewusst hatte, wie beispielsweise vom Beruf eines Goldschmieds.

Und wir hatten ein klares Ziel: Nebst den persönlichen Aspirationen sind wir alle zusammen auch als Team nach Leipzig gefahren und wollten dort unser Bestes geben. Die Teilnahme an den worldskills mit jungen Leuten aus der ganzen Welt ist für mich eine einmalige Erfahrung."

Sehr gutes Abschneiden der Schweizer Delegation

Das ist denn auch vollends gelungen: Die Schweizer Delegation ist mit ihrem Abschneiden an den 42. Berufsweltmeisterschaften sehr zufrieden: Von insgesamt 39 Teilnehmern holte sich das Team 17 Medaillen.

In Leipzig haben die 30 Schweizer und 9 Schweizerinnen bewiesen, dass unsere jungen Berufsleute auch in einem internationalen Wettbewerb mit 1000 Berufsleuten aus 54 Nationen hervorragende Leistungen zeigen können.

Aktuelle Nachrichten