Mülligen/A1
Lange Staus auf der Autobahn nach zwei Kollisionen bei Baustelle

Auf der Autobahn A1 bei Mülligen kam es am Donnerstagmorgen zu einem Unfall, in den ein LKW, ein Lieferwagen und ein Personenwagen verwickelt waren. Verletzt wurde niemand. Dagegen bildeten sich lange Staus.

Drucken
Dieser Skoda kollidierte seitlich im Baustellenbereich auf der Autobahn bei Mülligen seitlich mit einem entgegen kommenden Lastwagen.
4 Bilder
Kollision auf A1 mit LKW, Lieferwagen und Pw
Dann prallte der Skoda noch gegen diese provisorische Abschrankung.
Die Abschrankung wiederum wurde verschoeben, so dass dieser entgegenkommender Lieferwagen dagegen prallte. Verletzt wurde niemand. Es kam zu kilometerlangen Rückstaus. Der Sachschaden beträgt rund 30'000 Franken.

Dieser Skoda kollidierte seitlich im Baustellenbereich auf der Autobahn bei Mülligen seitlich mit einem entgegen kommenden Lastwagen.

Kapo AG

Zum Unfall im Baustellenbereich auf der A1 bei Mülligen kam es um 10 Uhr, wie die Kantonspolizei mitteilt. Als ein Lastwagen, der in Richtung Zürich fuhr, von der mittleren auf die rechte Spur wechselte, stiess er seitlich mit einem von der A3 kommenden Skoda Octavia zusammen.

Der Skoda wurde vor den Lastwagen geschleudert und weiter gegen die provisorische Abschrankung gestossen. Diese wurde dabei verschoben. Die Folge: Ein entgegenkommender Lieferwagen kollidierte mit der Abschrankung und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Die beschädigten Fahrzeuge blockierten teilweise zwei Fahrstreifen in Richtung Zürich sowie den auf derselben Autobahnhälfte verlaufenden Überholstreifen der Fahrbahn Bern. Deshalb kam es zu Rückstau, der in beide Richtungen sowie auf der A3 auf mehrere Kilometer Länge anwuchs. Um 11.15 Uhr war die Unfallstelle geräumt, danach löste sich der Stau bald wieder auf.

Personen wurden nicht verletzt. An den Fahrzeugen und den Autobahn-Einrichtungen entstand ein Sachschaden, den Kantonspolizei auf rund 30'000 Franken schätzt.

Wie es genau zum Unfall kam, ist unklar. Die Aussagen der Beteiligten gehen auseinander. Daher sucht die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim Zeugen. (Telefon 062 886 88 88). (pd/pz)

Aktuelle Nachrichten